Wir schaffen das!

Holz ist gesund!

Vernünftiger Mensch bei der Arbeit

Wir haben es geschafft. Wir haben alle Ressourcen, die die Erde dieses Jahr produzieren kann verbraucht. Wir können stolz auf uns sein. Weiter so, vielleicht schaffen wir das nächstes Jahr dann schon im Juli. In Deutschland waren wir übrigens sogar schneller, wir haben schon am 24. April alle Ressourcen verbraucht, die uns für ein Jahr rechnerisch „zustehen“ (wobei bei diesem Wert die Tierwelt sogar noch völlig ausgeklammert wird).

Wir sollten Januar anpeilen. Vielleicht brauchen wir dann irgendwann mal 365 Erden. Das ist doch ein erstrebenswertes Ziel!

Wachstum, Wachstum über alles!

(Dieser Artikel kann Spuren vom Pausenbrot der Mitarbeiter und Sarkasmus enthalten.)

Differenzierungsfähigkeit

Zum Artikel „Der böse Islam?“ wurde gerade folgender Kommentar geschrieben, der nicht in der Versenkung verschwinden soll, sondern der als abschreckendes Beispiel herhalten soll, warum dieser Artikel so notwendig war:

Alle Moslems sind Radikale. Sie messen einem nicht existierenden Überwesen namens Gott mehr Wert zu als einem Menschen. Daher bin ich sehr froh über die künstlich gezogenen Grenzen. Ich hätte sie gerne noch ein bisschen höher, damit die Moslems weiter in Ruhe auf ihrer Seite der Landkarte sterben können, anstatt ihren Terror auch noch in unsere westlichen Gesellschaften zu tragen. Sie hassen uns. Sie hassen die Hunde, sie hassen die Frauen, sie hassen die Schweine, sie hassen die Schwulen, sie hassen die Juden. Das einzige, wass sie lieben ist ihre beknackte Religion. Sie quälen ihr Schlachtvieh zu Tode und schneiden kleinen Babys ein Stück vom Pillemann ab. Deshalb: Kein EU-Beitritt der Türkei, keine Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien, Libyen oder den anderen islamischen Ländern, mehr Mittel für Frontex.

Mal abgesehen davon, dass alle theistischen Religionen Gott mehr Wert zu messen als dem Menschen und auch die Juden (die ja von ALLEN Moslems gehasst werden) Schweine als unrein ansehen, Tiere schächten und Jungen beschneiden, sind die von mir fett markierten Phrasen ein schönes Beispiel dafür, wie man mit haltlosen Verallgemeinerungen seine Dummheit zur Schau stellen kann.

Dummheit kennt keine Grenzen

Ein 27-jähriger Angestellter beschimpft auf Facebook seinen Arbeitgeber als Menschenschinder und Ausbeuter, beschwert sich dass er „dämliche Scheiße für Mindestlohn minus 20 Prozent erledigen“ müsse und wundert sich tatsächlich, dass der Chef ihn feuert, UND klagt anscheinend noch gegen die Kündigung.

Wenn der Job so scheiße ist, wieso freut er sich nicht über die neue Perspektive? Wieso hat er nicht schon längst gekündigt? Und wenn er den Job trotz alledem machen will, warum schreibt er dann solchen Bockmist in ein „soziales“ Netzwerk?

Herr wirf Hirn vom Himmel.

Amen

Euer Alien