Nur ein Jahr?

Intelligenzflüchtlinge dürfen ab sofort nur noch ein Jahr im Bundestag in Berlin verbringen. Familiennachzug wird nicht mehr gestattet. Statt Geldleistungen in Form von Diäten, gibt es nur noch Sachleistungen in Form von Diätfutter.

Nach diesem Jahr müssen die Intelligenzflüchtlinge zurück in ihre Heimat: Seehof, Miseristan, Dummhausen und wo sie überall herkommen. Gehen sie nicht freiwillig, werden sie gewaltsam dorthin verfrachtet und bekommen eine Wiedereinreisesperre. Dies soll den „Der Bundestag ist voll“-Aktivisten den Wind aus den Segeln nehmen. Diese behaupten, der Bundestag würde durch die (Sturm)Flut an Intelligenzflüchtlingen überfordert. Die Stimmung der autochthonen Bundestagsabgeordneten (bestehend aus Karl-Heinz Stiegler) würde bald kippen, wenn die Tore des Bundestags nicht bald geschlossen und gegen inlegente Einwanderer geschützt würden.

Advertisements

Die nette Bundesregierung, äh Kanzlerin

Die Bundesregierung will Afghanen nach Afghanistan „abschieben“ (also quasi ermorden).

Die Bundesregierung will alle Verbesserungen für Asylbewerber wieder rückgängig machen, koste es, was es wolle (Sachleistungen sind wesentlich teurer als Geldzahlungen).

Die Bundesregierung (Merkel persönlich) möchte die Türkei dazu bewegen, weniger Flüchtlinge nach Europa zu lassen.

Die Bundesregierung …

Bundeskanzlerin Merkel – Chefin der Bundesregierung – muss sich ständig rechtfertigen, warum sie so „NETT ZU FLÜCHTLINGEN“ ist!?!?!

Kann mir das bitte einer erklären? Vielleicht hat Pispers doch Recht.