Endlich Gerechtigkeit!

Nachdem ein Mädchen seine Mutter und seine Schwester verloren hat, nimmt ihr der Staat im Namen der Gerechtigkeit auch noch den Vater:

http://www.focus.de/panorama/welt/er-toetete-mit-schlachtermesser-tochter-bittet-um-gnade-richter-laesst-moerder-trotzdem-hinrichten_id_4739815.html

Es lebe die Gerechtigkeit!

Sozialtouristen legen Bayern lahm

Nimmt die Asylantenflut denn gar kein Ende? An diesem Wochenende werden eine gute Handvoll Sozialschmarotzer erwartet, die den Bund und Bayern weit über 100 Millionen Euro kosten. Der Steuerzahlerbund spricht gar von 360 Millionen. Die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen – immerhin wird erwartet, dass es sich bei den Sozialtouristen um Schwerverbecher und Terroristen der übelsten Sorte handelt – legen den Verkehr in ganz Bayern lahm.

Wie immer bei ausländischen Schmarotzern residieren diese natürlich in einem 5-Sterne-Hotel – gratis! – während der bayerische Michel für eine Halbzimmerwohnung mit Toilette schon 92,3 % seines Monatsgehalt hinblättern muss. Zwar geht das Innenministerium davon aus, dass diese Verbrecherbande nach spätestens zwei Tagen wieder abgeschoben werden können, aber ein Blick in die Statistik lässt diese Aussage unwahrscheinlich erscheinen: Leute aus den erwarteten Herkunftsländern werden praktisch nie abgeschoben.

Letzte Rettung ist möglicherweise das Kanzlerlein persönlich. Merkel kündigte an, mit den Wirtschaftsflüchtlingen zu reden und diese bis Anfang nächster Woche zur freiwilligen Heimreise zu bewegen. Ob das gelingt, ist noch nicht absehbar. Sollte sie das schaffen, dürfte das bei der nächsten Wahl einen großen Stimmenzuwachs für die CDU bei den nationalistischen Wählern bedeuten.

Kritiker fordern eine Überstellung der ungebetenen Gäste zum Internationalen Strafgerichtshof, da es sich beim Großteil der „Besucher“ wohl um gemeingefährliche Terroristen und/oder Kriegsverbrecher handele. Merkel würde das ihren Gesinnungsgenossen aber sicher nicht zumuten.