Ein Weihnachtswunder

Die Bundesregierung hat die Menschlichkeit entdeckt. Deshalb reformiert sie das Aufenthaltsrecht. Flüchtlinge und solche, die es werden wollen, brauchen zwar noch ein Visum, dieses wird aber innerhalb von drei Sekunden ausgestellt. Sobald sie dieses haben, landet vor ihrer Nase ein Privatjet, der sie in ein deutsches Fünf-Sterne-Hotel bringt.

Ist der Flüchtling noch als politischer Gefangener im Heimatland im Gefängnis und benötigt medizinische Hilfe, wird ein Ärzteteam aus Deutschland dort eingeflogen.

Drei Millionen Privatjets sind schon geordert. Außerdem werden alle drei Millionen Arbeitslosen zu Außenministern ernannt, damit diese ganz unbürokratisch die Freilassung und das Ausfliegen organisieren können.

Gegenfinanziert wird das ganze durch die Steuern der Flugzeugfirma, die die Privatjets liefert. Groben Schätzungen zufolge könnte das reichen. Falls nicht, müssen die Flüchtlinge eben von den Zinsen ihres Milliardenvermögens leben. Das sollte zumutbar sein.

Frohe Weihnachten!

Euer Alien

Ich bin ein Rassist!

Ich bin ein Rassist und außerdem natürlich Sexist und Antisemit. Sexist bin ich wegen meinen Bedenken gegen die Frauenquote, Antisemit, weil ich Körperverletzung an Säuglingen verboten sehen möchte und Rassist, weil ich nicht verstehe warum 25 schwarz angemalte „Jim Knopf“-Darsteller rassistisch sind.

Was ist passiert? Anscheinend gab es wieder mal so eine Wetten Dass…-Sendung, bei der die Saalwette lautete, es sollten 25 Paare „Lukas und Jim Knopf“ auf die Bühne kommen, und die Jim Knopf-Darsteller sollten schwarz geschminkt sein. Bei Twitter ging dann wohl ein Shitstorm los: Das ZDF unterstütze Blackfacing. Blackfacing war, wie ich erfahren durfte, eine tatsächlich rassistische Praxis des 19. Jahrhunderts, wo hellhäutige Schauspieler sich schwarz angemalt haben um Dunkelhäutige zu veräppeln und als dumm darzustellen.

Mir leuchtet es nicht im geringsten ein, warum das ZDF so etwas angeblich unterstützen soll. Die hier schwarz angemalten Jim-Knopf-Darsteller haben sich eben nicht schwarz angemalt um Stereotype über Dunkelhäutige zu verbreiten, sondern um eben wie Jim Knopf auszusehen. Demnach handelt es sich logischerweise auch nicht um Blackfacing im obigen Sinne.

Nur weil es Gemeinsamkeiten zwischen „schwarz anmalen“ und Blackfacing gibt, ist es nicht das Selbe.

Wer mich vom Gegenteil überzeugen kann, bitte, die Kommentarspalte ist lang!

Euer Alien