Achtung Statistik (2)

Heute mal ein paar einfache Sachen, die man leider immer mal wieder sieht. Es gibt genügend Beispiele, wie man Statistiken so auslegen und per Diagramm darstellen kann, damit sie besser die eigene Meinung widerspiegeln. Wie immer in dieser Reihe geht es um nicht gefälschte Statistiken (was es ja auch gibt). Obwohl eine Statistik also wahr ist, kann sie oft von zwei gegensätzlichen Parteien verwendet werden.

Erste Methode: Umdrehen.

Jüngstes Beispiel: „22 Prozent der Muslime wollen sich nicht integrieren!“, titelt die Bildzeitung. „78 Prozent der Muslime wollen sich integrieren!“, titelt die taz.

Zweite Methode: Diagramm ohne Null darstellen.

Der Polizeichef möchte einen fulminanten Rückgang der Kriminalität veranschaulichen, den es so gar nicht gab. Zwar ist die Anzahl der Verbrechen leicht gesunken, aber nur um 0,01 %. Macht nichts:

Diagramme

Das obere Diagramm würde der Polizeichef verwenden um zu demonstrieren, wie erfolgreich seine Arbeit die Kriminalität einschränkt. Das untere Diagramm zeigt realistischer die Größenordnung, die sich verändert hat: praktisch gar nicht. Von 10.000 Verbrechen im Jahr 2010 waren es im Jahr 2011 „nur“ noch 9.999 und 2012 „nur“ noch 9.998.

Fehlt also die 0 im Diagramm, oder sind über der 0 zwei Striche, so dass ein Teil der Hochwert-Achse ausgelassen wird, vorsichtig sein mit der Interpretation.

So das wars mit der leichten Kost für heute. Bis zum nächsten mal.

Euer Alien

Advertisements

7 Kommentare zu “Achtung Statistik (2)

  1. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auf diese Art und Weise auch die stets sehr hohen Umfragewerte für „Mutti“ zustande kommen… :mrgreen:

  2. Rowen sagt:

    Aus genau diesem Grund muss man in der Physik Fehlerbalken einfügen 😉 damit man diesen Rückgang nicht so dramatisch darstellen kann. Denn was nützt ein Rückgang von 2 wenn der Fehlerbalken die Größenordnung von z.B. 100 hat…

    • Alien sagt:

      In diesem Fall gibt es aber keine Fehler. Insofern würde das hier nichts nutzen.

      • Rowen sagt:

        Na ja, aber ein Naturwissenschaftler würde zumindest die Prozentzahlen mit angeben denke ich … und dann sieht man auch dass das nicht funktioniert 😉
        Außerdem könnte man durchaus noch Balken einfügen, weil es ja auch immer eine Dunkelziffer von unbekannten Fällen gibt.

        • Alien sagt:

          Das ist wahr, eine Dunkelziffer gibt es immer bei amtlichen Statistiken, aber wie will man die denn berechnen und dann als Balken darstellen? Es heißt ja nicht umsonst Dunkelziffer ;-).

          Mit den Prozentzahlen stimmt das schon auch. Aber auch hier könntest du tricksen, wenn du das Diagramm von 99,99 % bis 100 % auf der Hochwertachse zeichnest.

          Außerdem hast du natürlich völlig Recht, wenn man genau hinschaut, sollte einem vieles spanisch vorkommen. Aber die Diagramme sind ja gerade für die oberflächlichen Leser sehr eindrucksvoll.

          • Rowen sagt:

            Man könnte die Balken ja anhand der vergangenen Kriminalfälle erstellen, die erst später ans Licht kamen xD aber nein, das wird wohl nicht gehen. 😉
            Ja ich wundere mich auch immer wieder darüber, sobal manche eine Grafik sehen halten sie einen Artikel schon für „professionell“. Deswegen ist es gut, dass du diese Artikelserie machst. 🙂

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s