Versuch und Irrtum

Die einfachste Form des Lernens ist die durch Versuch und Irrtum (neudeutsch trial and error). Man kann diese Methode sinnvoll anwenden, oder sinnlos. Wiederholt man immer wieder einen fehlgeschlagenen Versuch, muss man sich irgendwann den Vorwurf Vollpfosten gefallen lassen. Probiert man zufällig verschiedene Methoden durch, und eine führt zum Erfolg, wendet man diese häufiger an. Natürlich muss man die Methoden auch nicht unbedingt zufällig auswählen. Das geht auch mit System.

Zwei Vollpfosten-Parteien können wir gerade (schon etwas länger) im Nahen Osten beobachten. Gehen wir mal beide Seiten durch. Beginnen wir alphabetisch zuerst mit Israel:

Israel wird mit einem Raketenhagel bombardiert. Was tut die israelische Regierung? Sie schlägt mit voller militärischer Härte gegen die Hamas zurück. Sie bombardiert alles was mit Hamas zu tun hat und nimmt zivile Opfer billigend in Kauf. Ihr Ziel? Ein dauerhaftes Ende des Raketenbeschusses. Hat der Versuch nun zum Erfolg geführt? Offensichtlich nicht. Seit über 60 Jahren geht das Spiel nämlich immer wieder von vorne los. Wie oft hat nun Israel den fehlgeschlagenen Versuch wiederholt? Ich habe aufgehört zu zählen. Das war Vollpfosten Nummer 1.

Palästina, momentan vertreten von der Hamas, wird immer wieder von der israelischen Luftwaffe bombardiert, und bekommt keinen eigenen Staat. Was tut die Hamas? Lässt Raketen über Israel hageln. Schießt einfach ins Blaue, in der Hoffnung irgendwas zu treffen: Scheißegal ob Kindergarten oder Regierungssitz, Krankenhaus oder Militärbasis. Hauptsache ballern. Ist diese Aktion von Erfolg gekrönt? Natürlich nicht. Wie oft haben palästinensische Trottel den Versuch wiederholt? Ich habe aufgehört zu zählen. Das war Vollpfosten Nummer 2.

Chance auf Frieden?

Gibt es also nicht die geringste Aussicht auf Frieden? Nun, beide Seiten müssten von ihrem hohen Ross herunter kommen, und nicht die jeweilige Gegenseite als das absolut Böse beschreiben, dass keinerlei Rechte habe (außer das Recht zu sterben, bzw. die Pflicht). Es müssten von beiden Seiten Friedensverhandlungen mit einem Schlichter aufgenommen werden. Diese sollten so ernsthaft geführt werden, dass am Ende ein Friedensvertrag steht.

Folgerung: Nein, ich sehe keine Chance auf Frieden. So viel Vernunft gibt es dort leider nicht bei den wichtigen Personen.

Was würde ich tun, wenn Frankreich tausende von Raketen nach Deutschland schickt? Ich würde Briefe an die Regierung schreiben, dass sie endlich mal ihre überbezahlten Diplomaten losschicken sollen um einen Friedensvertrag auszuhandeln.

Friedensverhandlungen: Das ist ein rotes Tuch für beide Seiten. Für so einen Vorschlag wird man sogar als Troll beschimpft, woran man schön erkennt, dass die Fanatiker beider Seiten nicht den Hauch eines Interesses an Frieden haben, bei dem die jeweils andere Seite nicht völlig ausgerottet ist. Auf jenem Blog (Tapfer im Nirgendwo) kommentierte zum Beispiel ein vor Hass triefender Menschenfeind, namens Aristobulus:

“Verhältnismäßig” ist eine Vokabel wie Gewaltspirale, Überreagieren, Besatzung, zionistische Landnahme, Siedler, Panzer gegen Steinewerfer und so.

Ich hoffe völlig verhältnismäßig, dass die Hamas so zerbombt wird, dass keiner von denen übrigbleibt.

Leider sind solch irre Fanatiker auch in beiden Regierungen zu finden, so dass es schon ein Wunder braucht, dass dort mal vernünftige Menschen Einzug halten. Nicht solche Menschen sind natürlich Trolls, sondern Menschen, die für unbedingte Friedensverhandlungen eintreten. Die gegen „Kollateralschäden“ aufbegehren, denen kein Menschenleben egal ist, egal ob es ein paar Kilometer weiter östlich oder westlich geboren ist. Die, die gegen den Wahnsinn des Krieges anschreiben, und sich nicht von Kriegstreiberpolemik einlullen lassen. Diejenigen, die Selbstverteidigung beim Wort nehmen und damit nicht das Bombardieren von Wohnhäusern meinen. Die sind Trolls, die sich Frieden wünschen. Was für eine beschissene Welt ist das?

Noch Beispiele gefällig? Während man im Lindwurm liest:

Aber ich habe es satt, Linken erklären zu versuchen, warum ich jede Maßnahme, die der Sicherheit Israels dient, begrüße (…) (Hervorhebung von mir)

Liest man bei Mein Parteibuch:

Am heutigen Sonntag Morgen hat das gegenwärtig in Gaza “Wahlkampf” führende zionistische Apartheidregime den Krieg der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” gegen die Wahrheit durch mehrfache gezielte Bombardierung der Medienzentren von Gaza fortgesetzt.

Der eine, der alles verabscheut, was irgendwie nach Israel klingt, und der andere, der Israel am liebsten durch Antimaterie-Bomben „geschützt“ sähe, egal wie viele Menschen so dabei drauf gehen. Während der eine die sozialen, rechtsstaatlichen und demokratischen Errungenschaften in einem pluralistischem Israel lobt, verurteilt der andere die Doppelmoral, mit dem „der Westen“ (inklusive Israel) gegenüber „der arabischen Welt“ auftreten.

(Ironie an)Dass vielleicht beide Recht haben könnten, ist natürlich vollkommen ausgeschlossen. Wo kämen wir schließlich hin, wenn man auf seine Rechthaberitis verzichten müsste, um ein höheres Ziel zu erreichen, nämlich das endgültige Ende von Menschen zerfetzenden Kriegshandlungen.(Ironie aus)

Wo kämen wir hin? Vielleicht in eine lebenswerte Welt.

Es grüßt

ein Troll von einem anderen Stern

Advertisements

14 Kommentare zu “Versuch und Irrtum

  1. Mich Troll gruselt’s stets, wenn ich auf den einschlägigen, von dir zitierten Blogs die Kommentare lese. Dann wird mir schlecht. Und dann wünsche ich mir sehnlichst, es möge den anderen Planeten geben… Aber den machen wir höchstwahrscheinlich auch binnen kurzem durch unsere Verbohrtheit, unseren Haß, unseren Fanatismus zunichte…

    • Alien sagt:

      Spannender Weise sind solch polarisierende teils fanatische Blogs ständig in den meistgelesenen Artikeln zu finden.

      „Aber den machen wir höchstwahrscheinlich auch binnen kurzem durch unsere Verbohrtheit, unseren Haß, unseren Fanatismus zunichte…“

      Und durch Ausbeutung seiner Ressourcen, seiner anderen Lebewesen, durch Vergiftung seiner Atmosphäre und Ozeane etc.

  2. drbruddler sagt:

    Vorausgesetzt, man kann den Informationen, die uns zu diesen Konflikten in Nahost vorgesetzt werden überhaupt trauen. Ich persönlich halte sie für nicht zuverlässig.

    • Alien sagt:

      Zuverlässig sind die Informationen nicht, was Details angeht, oder Propaganda-Färbungen. Was aber sicher ist: Es fliegen Raketen von Gaza nach Israel, und Gaza wird bombardiert. Das reicht, um die Dummheit der Beteiligten zu erkennen.

      • drbruddler sagt:

        Vielleicht hilft dieser Beitrag da weiter. Man muss durchhalten, denn es ist ein sehr emotionales Interview, aber es lohnt sich, wenn man es tut.
        http://kulturstudio.wordpress.com/2012/11/20/ken-jebsen-spricht-klartext/
        Meine Frage dazu, was spricht gegen seine Argumente? Gewalt kann nur dann aufhören, wenn man dem „Kind“ das Feuerzeug wegnimmt. Dazu müssen aber erst einmal die Rahmenbedingungen stimmen.

        • Alien sagt:

          „Meine Frage dazu, was spricht gegen seine Argumente?“

          Ich habe mich jetzt durch das Video gequält. Welche Argumente genau meinst du? Er redet ja viel richtiges Zeug.

          „Gewalt kann nur dann aufhören, wenn man dem “Kind” das Feuerzeug wegnimmt.“

          Oder wenn man das Kind bittet, einem das Feuerzeug zu geben.

          „Dazu müssen aber erst einmal die Rahmenbedingungen stimmen.“

          Die werden aber nicht einfach so stimmen, dazu ist viel Diplomatie erforderlich, von allen Seiten.

          • drbruddler sagt:

            Seinen etwas langwierigen Kommentaren folgend komme ich zu dem Ergebnis, dass eben diese Diplomatie nicht erfolgt, also blind abgesegnet werden soll, was auch immer dieser iraelischen Regierung einfällt. Damit beraubt man mich aber auch der Objektivität was die Taten der HAMAS angeht. Kann ich mir jetzt noch ein objektives Bild von dem machen was dort geschieht? NEIN! Ich habe aber den Eindruck gewonnen, dass Herr Jebsen das konnte und weil er das tat, jetzt mundtot gemacht wurde. Damit ist für mich das Pendel ausgeschlagen. Ob es das Richtige sein wird, lässt sich aus dieser Entfernung schwer einschätzen. Mein Gefühl sagt mir jedoch, dass es die Wurzel der Übels ist.
            Seine emotional(mit viel Verständnis) geäußerten Kommentare als „Zeug“ zu bezeichnen halte ich für abwertend und für unangebracht, so bebenbei. (Heidenei ond sabberzement)
            Ich möchte mal denjenigen erleben, der wegen einer journalistisch sauber und objektiven Arbeit gefeuert worden ist. Der ist bestimmt ganz cool und sachlich. Gell?

            • Alien sagt:

              Ich schrieb von „richtigem Zeug“, also nicht abwertend. Ich wollte nur wissen, auf was du Bezug nimmst, denn Vorschläge zum Nahostkonflikt macht er ja keine.

              „Kann ich mir jetzt noch ein objektives Bild von dem machen was dort geschieht?“

              Nein, aber du kannst dir israelische und palästinensische Quellen durchlesen. Das was übereinstimmt ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Fakt.

              Beide Seiten behaupten ja, dass es Raketen auf Israel hagelt. Das dürfte also Fakt sein. Beide Seiten sagen ja, dass es Bomben auf den Gazastreifen regnet. Das dürfte also auch Fakt sein.

              Die Einschätzung dieser Situation, wer Recht hat, wer nicht, ist schwierig, aber meiner Einschätzung nach auch völlig irrelevant. Wichtiger wären Verhandlungen, mit dem festgelegten Ziel der dauerhaften Waffenruhe. Von diesem Ziel darf nicht abgewichen werden. Alle müssen so lange verhandeln, bis dieses Ziel erreicht ist.

              • drbruddler sagt:

                Ist das Wort „Zeugs“ nicht schon für sich alleine abwertend ?
                Ich denke, dass es sich um den gleichen Frieden handeln wird, wie wir ihn bereits in den Verhandlungen zwischen den amerikanischen Europäern (Amerikaner) und den Amerikanern (Indianer) kennen. Schon bereits die Bezeichnungen machen klar, wie solch ein Frieden aussehen wird. Ich glaube nicht daran, dass ein so hochgerüstetes Land wie Israel nur einfach Frieden haben möchte. Es kann also nur ein Frieden sein, in dem sie das Sagen haben werden oder es herrscht Krieg. (oder aber sie bekommen Druck von außen) Was spricht eigentlich dagegen, dass sich Isael auf die ursprünglichen Grenzen zurückzieht? Was ist es ganz genau?
                Zuletzt zu Herrn Jebsen, er machte keine, weil dies auch nicht das Thema war. Es prangerte lediglich die einseitige Berichterstattung an und die damit verbundenen Sanktionen gegen ihn selbst.
                Zu den Quellen, ich verstehe nur deutsche Quellen, also keine neutralen.

              • drbruddler sagt:

                Da bin ich grade drauf gestoßen und das passt zu diesem Thema ganz gut http://neroworldvision.wordpress.de/2012/11/28/abartige-kriegslust/

  3. erikschueler sagt:

    Ich finde das Beispiel von Kindergartenkindern eher zutreffend. Jeder kennt es.
    Zwei Kinder sitzen im Sandkasten und das eine baut etwas aus Sand und das andere macht es ausversehen kaputt. Jetzt schlägt der Erbauer mit der Schaufel auf den Kopf des Zerstörers. Der Zerstörer schlägt zurück mit seiner Schaufel auf den Kopf des Erbauers. Beide Kinder weinen und wenn man nach den Grund fragt, dann kommt: „Der hat angefangen.“
    Israel und Palästina, zwei Kinder im arabischen Sandkasten und Raketen statt Schaufeln.
    Oh, diese Ironie. Vernunft predigen und Gewalt praktizieren.

    • Alien sagt:

      „Vernunft predigen und Gewalt praktizieren.“

      Sind die diesbezüglich nicht sogar konsequent? Sie predigen doch Hass und Gewalt.

      „Israel und Palästina, zwei Kinder im arabischen Sandkasten und Raketen statt Schaufeln.“

      Sehr treffender Vergleich.

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s