Linksextreme Piraten

Eine wahre Geschichte (Quelle: aufsichtsführende Lehrkraft):

Eine neunte Klasse einer Realschule wird von der Polizei über Rechtsextremismus aufgeklärt. Der Polizist erklärt den Unterschied zwischen Links- und Rechtsextremismus anhand von Beispielen. Linksextrem sei zum Beispiel die Piratenpartei. Diese wolle angeblich die Polizei abschaffen, sowie alle Gesetze. Durch das bedingungslose Grundeinkommen gäbe es eh keine Verbrechen mehr.

Immerhin kamen Sie noch zum eigentlichen Thema, dem Rechtsextremismus mit drittem Reich, NPD, NSU, etc.

Einen zusätzlichen fahlen Beigeschmack erhält das Ganze, indem beide Strömungen quasi als gleich schlimm dargestellt werden, und dann auf der einen Seite die Piratenpartei und auf der anderen die mordende NSU genannt wird.

Euer Alien

Advertisements

13 Kommentare zu “Linksextreme Piraten

  1. Das ist ohne Worte. Unsere staatliche Schutzmacht verblödet und rückt an den rechten Rand. Die Polizei lässt sich zudem immer mehr von ultra rechts-liberalen Gedankenträgern aus Wirtschaft und Politik für die Propaganda einspannen. Das Vertrauen in die Polizei ist entgültig weg.

    • Alien sagt:

      Ich frage mich nur, ob der Polizist das wirklich selber glaubt. Wenn ja, hat die „seriöse“ Presse ganze Arbeit geleistet.

      • Ich denke ja. Siehe Verhaftungsgrund „Kapitalismuskritiker“ bei Occupy Demos. Das Weltbild ist festgefügt, entgültig. Die Arbeitskultur in den Revieren demnach ausgerichtet. Die jungen Kollegen werden von den älteren gebrieft und ideologisch gefestigt. Das weiß ich von einem Polizei anwärter.

        • Alien sagt:

          Tragisch. Man, ist das frustrierend.

          Der Polizist meinte übrigens noch, dass sich heute jeder frei bewegen kann und seine Meinung sagen kann, verglichen mit dem Dritten Reich.

          Er weiß wohl nichts von Residenzpflicht, Verfassungs“schutz“, etc.

          • Ja, das zeigt, wie sehr das Bewusstsein des Menschen der Schlüssel für sowohl dem Guten als auch dem Bösen ist. Und wie dieses so leicht indoktriniert werden kann. Die Systemmedien machen die menschen für Suggestion und Gehirnwäsche anfällig. Laufende Wiederholungen der Botschaften in den Privatsendern, aber auch den Öffentlich-Rechtlichen betonieren die Weltsicht.

  2. erikschueler sagt:

    Bei mir an der Schule gab es auch jemanden der einen Vortrag über Extremismus gehalten hat. Todesstrafe für Kinderschänder ist für ihn eine Forderung von Extremisten, die die freiheitliche demokratische Grundordnung zerstören wollen. Dass das besorgte Eltern sein können kam ihn anscheinend nicht in den Kopf. Außerdem konnte er sich nicht vorstellen, dass es möglich ist für Nazis das GG einfach zu ignorieren und eine eigene Verfassung aufzusetzen und das 4. Reich zu gründen, wenn die Bevölkerung passiv dabei zusieht.

    • Alien sagt:

      Todesstrafe für Kinderquäler ist natürlich emotional nachvollziehbar. Deshalb nutzen das extremistische Parteien für ihre Zwecke aus. Was nicht heißt, dass jeder der das unterstützt Extremist ist, im Gegenteil.

      „Außerdem konnte er sich nicht vorstellen, dass es möglich ist für Nazis das GG einfach zu ignorieren und eine eigene Verfassung aufzusetzen und das 4. Reich zu gründen, wenn die Bevölkerung passiv dabei zusieht.“

      Dann hat er aus der Geschichte nicht viel gelernt. Siehe „Die Welle“!

  3. Als politsch „Rechter“ muss ich aus tiefstem Herzen mal meine Empörung loswerden. Ich lehne es strikt ab, mit so planlosen Spinnern, wie den PIRATTEN auf die selbe Stufe gestellt zu werden!

    *Ironie aus*

    Aber im Ernst: Merkt ihr nicht, was hier abläuft? Gestern waren es die „Linken“ und die RAF, heute sind es die „Rechten“ und die NSU – ratet mal, wer es morgen sein wird?

    Jeder der dem ausbeuterischen Finanzimperialismus im Wege steht, ist ein „Extremist“. Und mindestens terrorverdächtig. Ich kann Niemandem eine Empfehlung abgeben. „Links“ oder „Rechts“ sind Schubladen, die ihr verwenden sollt, um nützliche Idioten für die kleine Clique von Ausbeutern zu werden. Die Gesellschaft soll möglichst gespalten werden. Das ist das Ziel. Überwindet eure Vorurteile und hört euren „Feinden“ einfach mal zu, wenn sie was sagen.

    Selbst denken können sie euch nämlich zum Glück (noch) nicht verbieten.

    Schönen Abend euch

    • Alien sagt:

      „Jeder der dem ausbeuterischen Finanzimperialismus im Wege steht, ist ein “Extremist”. Und mindestens terrorverdächtig.“

      „Selbst denken können sie euch nämlich zum Glück (noch) nicht verbieten.“

      Wie wahr!

      Dir auch einen schönen Abend!

  4. Hast du gestern zufällig „Günther Jauch“ in der ARD gesehen, Thema Rechtsradikalismus? Haaresträubend und sehr bezeichnend, wie „unser“ Bundesinnenfriedrich in Erklärungsnöte geratend herumsalbaderde und den Argumenten der anderen Gesprächsteilnehmer nichts, aber auch gar nichts Konstruktives und Überzeugendes entgegen zu setzen hatte. Was mich am meisten störte war, dass es im Publikum genug Dumpfbacken gegeben hat, die seinen „Ausführungen“ auch noch Beifall zollten…

    • Alien sagt:

      Nein, habe ich leider nicht gesehen. Ich sehe praktisch kein Fernsehen mehr. Friedrich ist einfach ein Politiker, der in einem ihm ungeliebten Ressort untergekommen ist, und jetzt versucht seine Wissenslücken zu übertünchen. Anstatt konsequent zu sagen, dass er kein Innenminister werden will, wurstelt er sich so durch, um seine gute Bezahlung und Altersvorsorge nicht zu gefährden.

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s