Menschen sind auch Tiere

Ich schäme mich dafür, der gleichen Spezies anzugehören, wie diese miesen, widerlichen, ekelhaften, verabscheuungswürdigen Tierquäler:

Der Schenkelbrand soll weiterhin erlaubt werden und die Kastration von Ferkel ohne Betäubung soll erst 2018 statt 2017 verboten werden.

Die Begründung für die Ferkelquälerei lautet:

Eine Anhörung im Bundestag habe ergeben, dass zu einem früheren Zeitpunkt keine praxistauglichen Alternativen zur Verfügung stünden.

Auf gut deutsch: Zu teuer.

Auch der Berichterstatter der Union für das neue Tierschutzgesetz, Dieter Stier, bestätigte dem Blatt, dass sich Fachpolitiker bei einem Treffen der Koalition am Donnerstagabend, auf diesen Weg geeinigt hätten.

Er halte es für falsch, den Schenkelbrand bei Pferden zu verbieten. Dieser Auffassung seien auch die Fachpolitiker der Union und die überwiegende Zahl der Abgeordneten von CDU und CSU.

Wenn Gott wüsste, was ihr widerlichen Pseudo-Christen-Heuchler mit seiner Schöpfung anstellt, hätte euch schon längst ein Blitz erschlagen.

Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Der Mensch ist intelektuell ein wenig weiter entwickelt als andere Tierarten. In Sachen Empathie hat er noch gewaltigen Nachholbedarf.

Wie diese Menschen sich noch im Spiegel anschauen können, ohne sofort tot um zufallen, ist mir ein Rätsel. Das geht wohl nur ohne jegliches Gewissen.

Euer trauriger Alien

Advertisements

20 Kommentare zu “Menschen sind auch Tiere

  1. Dabei kann man doch heutzutage ohne großen finanziellen Aufwand, und vor allem ohne den Geschöpfen Gottes Schmerzen zuzufügen, einen Chip implantieren…

    • Alien sagt:

      Oh ja. Es gäbe so viele Alternativen. Am Geld kann es eigentlich auch nicht scheitern, denn Menschen mit Rasse-Rennpferden sollten sich auch Alternativen leisten können. Ich frage mich wirklich, welche unmenschlichen Überlegungen zu diesem Ziel geführt haben.

  2. Franky sagt:

    Lieber Alien
    Ich seh das genauso wie Du. Bin auch sehr traurig, aber zugleich auch sehr zornig. Daher geht mir folgender Gedanke grad im Kopf rum, es würde sicher sehr viel Sinn machen die Politiker die solche Aussagen tätigen, ebenfalls OHNE Betäubung zu kastrieren und diesen dann auch noch anschließend OHNE Betäubung ein Schenkelbranding zu verpassen…..bin mir sehr sicher, dann würden die entsprechende Gesetze zur Betäubung sofort verabschiedet werden….;)
    Denn was Du nicht willst was man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu. Oder wie Du es wahrscheinlich sagen würdest, liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.
    Gruss Franky

    • Alien sagt:

      Danke Franky für den Kommentar.

      In meiner Phantasie drücke ich den auch ein glühendes Eisen in die Oberschenkel und frage sie, ob das nur ein leichter Schmerz ist. Gut für sie, dass ich sowas nie tun würde.

      Ich verstehe deinen Zorn total.

      „Oder wie Du es wahrscheinlich sagen würdest, liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“

      Ich bin eigentlich nicht christlich, aber ich finde manche Bibelzitate sehr passend. Würden diese wörtlich befolgt, wäre es viel schöner auf der Welt, aber genau diese Zitate werden natürlich von den ach so bibeltreuen Christen bis zur Unkenntlichkeit „interpretiert“, bis nichts mehr von ihnen übrig ist.

      Ich fürchte auch, dass die christliche Einstellung der Tierquälerei gar nicht so entgegenläuft. Immerhin sollen sich Christen die Welt untertan machen.

      Gruß, Alien

  3. Christina sagt:

    @ Alien:

    Ersteinmal: Ich bin persönlich auch gegen unnötige Tierquälerei!

    Sorry, aber ich mußte trotzdem herzlich lachen, als ich den Artikel und die Kommentare dazu gelesen habe. Und zwar deswegen:

    „Ich bin eigentlich nicht christlich, aber ich finde manche Bibelzitate sehr passend. Würden diese wörtlich befolgt, wäre es viel schöner auf der Welt,….

    und jetzt kommts:

    …..aber genau diese Zitate werden natürlich von den ach so bibeltreuen Christen bis zur Unkenntlichkeit “interpretiert”, bis nichts mehr von ihnen übrig ist.“

    Und dieser Satz kommt nun von Jemandem, der in in den folgenden Ausspruch Jesu:

    „Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“

    ganz seltsame Dinge “hineininterpretiert”. Das ist wirklich amüsant.

    Aber im Ernst mal. Mach Dich mal schlau, Du Bibelkenner, was Jesus mit „geringste Brüder“ eigentlich meint.

    Erstens: Keine Tiere
    Zweitens: noch nicht einmal alle Menschen,
    Sondern:

    “Und es kam seine Mutter und seine Brüder und standen draußen, schickten zu ihm und ließen ihn rufen. 32 Und das Volk saß um ihn. Und sie sprachen zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder draußen fragen nach dir.
       33 Und er antwortete ihnen und sprach: Wer ist meine Mutter und meine Brüder? 34 Und er sah rings um sich auf die Jünger, die im Kreise saßen, und sprach: Siehe, das ist meine Mutter und meine Brüder! 35 Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter. “ (Markus 3)

    Aha …. das sind also Jesu Brüder, die den Willen Gottes tun. Nun, dann zählst Du schon mal nicht dazu, stimmts? Und die Tiere auch nicht. Tja so ist das. Also nächstes Mal, erst Gehirn einschalten bzw. informieren und die Bibel studieren, dann weißt Du auch, ob irgendwer irgendwas fehlinterpretiert …… und fehlinterpretierst nicht selbst …. nur weil Dir ein Zitat so schön in den Kram zu passen scheint. Dann machst Du nämlich auch nichts anderes, als so manch andere, denen Du dieses vorwirfst (vielleicht manchmal zu Recht, ist ja nicht ausgeschlossen, will ich damit sagen, es wird schon einiges fehlinterpretiert in manchen christlichen Kreisen, aber ein Atheist wie Du ist nun wirklich nicht der Experte, um dieses zu beurteilen).

    Auch zu dieser Deiner Aussage hier

    “Ich fürchte auch, dass die christliche Einstellung der Tierquälerei gar nicht so entgegenläuft. Immerhin sollen sich Christen die Welt untertan machen.”

    würde ich Dir mal ans Herz legen, zu recherchieren, was unter “untertan machen” zu verstehen ist. Nämlich nicht das, was Du glaubst. (Kleiner Tipp: Es gab ursprünglich gar keine Schmerzen , keine Krankheit und keinen Tod – und zwar in der gesamten Schöpfung – d. h. auch im Tierreich) Und immer die Bibel im Kontext betrachten, sonst wird das nichts und Du machst Dich nur lächerlich mit Deinen Interpretationsversuchen. Die Bibel legt sich nämlich selbst aus. Und nichts aus dem Zusammenhang reißen.

    Viel Erfolg!

    • Alien sagt:

      „Die Bibel legt sich nämlich selbst aus.“

      Da haben wir wieder den Zirkelschluss.

      Zur Interpretation: Vielleicht ist es dir schon mal aufgefallen: Es gibt ungefähr so viele Interpretationen der Bibel, wie es Bibelleser gibt. Wenn du meinst, die einzig Richtige zu kennen, schön für dich.

      Ich sehe manche Zitate als weise an, wenn man sie einfach so hin nimmt, wie sie stehen, ohne Kontextgeschwafel.

      Es gibt viele Bibelstellen, die ich widerlich finde. Die Interpretation, die du und deinesgleichen dafür anbieten finde ich keinen Deut besser.

      Es gibt ein paar Bibelstellen, die ich gut finde. Dann lese ich mir deine Interpretation durch und finde sie wiederum widerlich, oder zumindest witzlos.

      Wäre die offizielle Lesart der Bibel die, die du mehrfach vorgestellt hast, wäre das Christentum eine menschenverachtende Ideologie, die zu Obrigkeitsdenken, Unvernunft und Hass verleitet. Dazu sage ich: Nein danke! Ob „das Christentum“ so ist, will ich nicht beurteilen, da es wahrscheinlich so viele verschieden Christentümer gibt, wie Menschen existieren, die sich als Christ bezeichnen.

  4. Christina sagt:

    “Die Bibel legt sich nämlich selbst aus.”
    „Da haben wir wieder den Zirkelschluss.“

    Wieso denn das? Gerade eben hast Du doch selbst erfahren müssen, dass es so ist. Deine falsche Annahme was „geringste Brüder“ sind, hat die Bibel in Markus 3 sehr schön selbst ausgelegt und somit Deine trüben Gedanken diesbezüglich korrigiert. Ist doch ein wunderbares Beispiel dafür. 😉

    „Wäre die offizielle Lesart der Bibel die, die du mehrfach vorgestellt hast, wäre das Christentum eine menschenverachtende Ideologie, die zu Obrigkeitsdenken, Unvernunft und Hass verleitet.“

    Stell Dir mal vor, bei mir hat diese Lesart zu nichts von alledem geführt, sondern zum genauen Gegenteil von alledem. Und das ist nicht mehr als ganz logisch, dass sie dahin führt. Bist Du jetzt verwirrt? Wahrscheinlich.

    „Ob “das Christentum” so ist, will ich nicht beurteilen, da es wahrscheinlich so viele verschieden Christentümer gibt, wie Menschen existieren, die sich als Christ bezeichnen.“

    Es kommt nicht darauf an, ob Menschen sich als Christen bezeichnen, sondern ob die Bibel sie als Christen bezeichnen würde. Denn sie gibt eine klare Definition davon, was ein Christ ist. Und sie spricht auch von „falschen Brüdern“ und von „falschen Propheten“. Sieh an… sieh an. Na sowas aber auch ….

    • Alien sagt:

      Oho, du bist also kein Menschenfeind uund obrigkeitshörig? Interessant. Wenn jetzt also Gott oder Jesus zu dir sagt, tu dies, tu das, tu jenes, würdest du es dann tun, auch wenn es dir widerstrebt?

      Wie steht es mit Menschenfeindlichkeit? Homosexuellen für das Ausleben einer Neigung für die sie nichts können mit ewiger Verdammnis in der Hölle zu drohen empfinde ich nicht als sonderlich menschenfreundlich.

      Unvernunft? Die Missachtung von Logik kann man getrost als Unvernunft bezeichnen. Du konntest nur mit Zirkelschlüssen erklären, warum die Bibel Gottes Wort sein solle, nämlich weil es in der Bibel steht.

      q.e.d.

  5. Christina sagt:

    „Du konntest nur mit Zirkelschlüssen erklären, warum die Bibel Gottes Wort sein solle, nämlich weil es in der Bibel steht.“

    Das stimmt so nicht. Ich habe Dir damals etliche Links geschickt, die dafür auch noch andere Erklärungen lieferten. Unter anderem dieses Buch hier (kostenlos downloadbar):

    http://www.clv.de/index.php?sid=b41524f1c9f6063901b51626a8596b9e&cl=details&cnid=fda40ebfcec827150.08616270&anid=531&pgNr=2&listtype=list

    Ich kann ja nichts dafür, wenn Du da nicht reinschaust. Aber bitte, behaupte dann nicht solche Sachen.

    Zur Hörigkeit vielleicht ganz kurz mal: Wem bist Du denn hörig? Deinen Trieben? (ich denke dabei jetzt mal an unsere Unterhaltung bezüglich Prostitution) Also dann will ich doch lieber meinem Herrn und Erlöser folgen, dessen Liebe so groß ist, dass er sein Leben für mich gegeben hat, ohne dabei an sich selbst zu denken. Alles was er mir sagt zu tun, ist, dass ich ihn von ganzem Herzen lieben soll (und selbst diese Liebe ist noch sein Geschenk an mich, von mir aus wäre ich dazu gar nicht fähig) und dass ich meinen Nächsten so lieben soll, wie mich selbst. Das alles widerstrebt zwar häufig meiner alten selbstsüchtigen menschlichen Natur, aber, da er auch seine neue Natur in mich gelegt hat (die in ständigem Krieg mit der alten Natur liegt), habe ich die berechtigte Hoffnung, dass mir das Tag für Tag mit seiner Hilfe immer besser gelingen wird. Das ist eine angenehme Hörigkeit (wenn Du es denn so bezeichnen willst). Ich möchte sie gegen nichts auf der Welt eintauschen.

    http://lannopez.files.wordpress.com/2009/10/pw_der-schlc3bcssel-zur-verc3a4nderung.pdf

    Was Homosexualität und Christentum angeht, möchte ich Dich mal auf das sehr interessante Lebenszeugnis eines Betroffenen hinweisen, als Video inklusive ins Deutsche übersetzten Text (in der Hoffnung, dass Du vielleicht was merkst). Auch die Kommentare dazu sind lesenswert und bringen noch mehr Helligkeit in dieses Thema.

    http://unwisesheep.org/2010/10/24/jesus-christus-rettete-mich-nach-27-jahren-homosexualitat-zeugnis/

    • Alien sagt:

      „die dafür auch noch andere Erklärungen lieferten“

      Ok, nicht nur zirkelschlüssige Argumente, sondern auch vollkommen nutzlose, wie zum Beispiel: „Das Buch ist alt.“ „Viele Leute halten es für das Wort Gottes.“ „Die Übersetzungen enthalten alle den gleichen Tenor.“ etc.
      Nichts was auch nur annähernd nach einem Beweis für die hanebüchene Behauptung, der Schöpfergott höchstpersönlich hätte das Buch inspiriert.

      „Wem bist Du denn hörig? Deinen Trieben?“

      Ich kann meine Triebe genauso gut oder schlecht kontrollieren, wie die meisten Menschen. Meistens klappt die Kontrolle sehr gut.
      Hörig bin ich vielleicht der Realität, und meinem Selbsterhaltungstrieb. Das ist nämlich möglicherweise das einzige Leben, dass ich habe, und das möchte ich so lange wie möglich auskosten.
      Wenn ich so triebgesteuert wäre, wie du denkst, was glaubst du, warum ich mich für Mitmenschen und Tiere einsetze?

      „Was Homosexualität und Christentum angeht, möchte ich Dich mal auf das sehr interessante Lebenszeugnis eines Betroffenen hinweisen, als Video inklusive ins Deutsche übersetzten Text (in der Hoffnung, dass Du vielleicht was merkst). Auch die Kommentare dazu sind lesenswert und bringen noch mehr Helligkeit in dieses Thema.“

      Betrachte es doch mal aus einer anderen Perspektive. Wäre der Homosexuelle nicht mit Höllendrohungen als Strafe für Homosexualität seit Kindesbeinen indoktriniert worden, hätte er ein glückliches Leben ohne Schuldgefühle führen können. So haben wohlmeinende Christen sein halbes Leben zerstört, und das andere erbeutet. Er verbreitet nämlich jetzt die gleiche Propaganda, die anderen Menschen Schuldgefühle einreden soll.

      Ok, genug off-topic. Erkläre mir doch mal, warum du gegen Tierquälerei bist. Steht da was in der Bibel, oder ist das „nur“ so ein Gefühl?

  6. Christina sagt:

    Da das Thema hier nun mal von Dir auf den Tisch gelegt wurde, möchte ich noch mal auf zwei Punkte eingehen, auch wenn sie off topic sind:

    Erstens:

    >> Wäre der Homosexuelle nicht mit Höllendrohungen als Strafe für Homosexualität seit Kindesbeinen indoktriniert worden, hätte er ein glückliches Leben ohne Schuldgefühle führen können.<<

    Da machst Du Dir nach meiner Ansich Deine Beurteilung zu leicht. Schau mal, was der betroffene David hier schrieb:

    “Ich tat wahrscheinlich so ziemlich jede Sünde. Ich stahl, ich log, ich erzählte am Tag vielleicht 50 Lügen und das plagte mich nie.”

    “Plagte mich nie” schreibt er. Und das, obwohl er doch Deiner Ansicht nach indoktriniert wurde im christlichen Glauben und den Höllendrohungen. Dieser Glaube sagt die Hölle aber genauso für Stehlen und Lügen voraus. Wieso plagt ihn dann seine Homosexualität, sein Stehlen und Lügen aber nicht? Nein, nein, so einfach kann man sich das nicht machen.

    “Wenn du ohne Christus und verloren bist, dann ist Gottes Zorn über dir, wegen welcher Sünde es auch sein mag. Sei es Homosexualität, das Trinken, Alkoholsucht, was immer es auch sein mag. Wenn du auch nur einmal gesündigt hast, wie wir alle es haben, hat es den gleichen Effekt, als hättest du jedes einzelne Gebot Gottes übertreten.

    Also wieder – genausolche Höllendrohungen für andere Sünden – alles ist gleich schlimm.

    Und noch mal ein Zitat von David:

    “Aber in 1. Korinther 6, 9 u. 10 finden sich eine Menge von Sünden und ich mag da nicht einfach auf Homosexualität „rumhacken“. Jede Sünde trennt uns von Gott, jede Sünde bedeutet von uns einen ewigen Unfrieden mit Gott. Das zeigt uns wie heilig Gott ist. “

    An anderer Stelle sagt er:

    “Ich merkte, dass ich mir einen Gott vorgestellt hatte, der meine Sünden für in Ordnung hielt.”

    Das war also sein Gottesbild, dass Gott seine Sünden akzeptieren würde und keine Angst vor Höllenqualen seinerseits erkennen läßt. Seine Probleme mit der Homosexualität müssen also anderer Natur gewesen sein. Alkohol und Drogen taten sicher noch ihr übriges.

    Na ja, jeder kann von diesem Lebenszeugnis natürlich halten was er will. Manche Leute, so wie Du zum Beispiel, müssen sich das natürlich zu ihren Vorstellungen schön- bzw. schlechtreden. Sonst käme da möglicherweise einiges ins Wanken.

    Aber, was ich Dir mit diesem Bericht eigentlich sagen wollte und was ich gehofft hatte, dass Du erkennst ist dieses:

    “Er kannte meinen Lebensstil und wusste, dass ich ein Homosexueller war und versuchte mir FREUNDLICH zu zeigen, dass ich nicht so leben und gleichzeitig ein Kind Gottes sein konnte.”

    Das ist ein Gegensatz zu Deiner Aussage:

    “Wie steht es mit Menschenfeindlichkeit? Homosexuellen für das Ausleben einer Neigung für die sie nichts können mit ewiger Verdammnis in der Hölle zu DROHEN empfinde ich nicht als sonderlich menschenfreundlich.”

    Erkennst Du den Unterschied? Ich habe ihn extra mit Großbuchstaben hervorgehoben.
    Dein Christenbild hängt wohl doch etwas schief.

    Zweitens:

    "Ok, nicht nur zirkelschlüssige Argumente, sondern auch vollkommen nutzlose, wie zum Beispiel: “Das Buch ist alt.” “Viele Leute halten es für das Wort Gottes.” “Die Übersetzungen enthalten alle den gleichen Tenor.” etc.
    Nichts was auch nur annähernd nach einem Beweis für die hanebüchene Behauptung, der Schöpfergott höchstpersönlich hätte das Buch inspiriert."

    Wie ich Deinen Zeilen entnehmen kann, hast Du immer noch nicht wirklich gelesen. Na ja, kann man ja auch niemanden zu zwingen. Aber dann sehe ich von meiner Seite auch keinen weiteren Grund dafür, noch weiter darauf einzugehen bzw. irgendwelche Fragen bezüglich Tieren oder anderem zu beantworten. Viel Spaß noch beim Erzählen von weiteren Unwahrheiten.

    • Alien sagt:

      „Wie ich Deinen Zeilen entnehmen kann, hast Du immer noch nicht wirklich gelesen.“

      Doch habe ich, und habe etwas frei zusammengefasst was drin steht. Wenn du meinst, dass da was anderes drinsteht, kann ich auch nicht helfen.

      • Bei allen guten Geistern – ich fasse es nicht, dass Jemand im sogenannten fortschrittlichen 21.ten Jahrhundert derart rückständigen, mittelalterlichen Schwachfug allen Ernstes nicht nur offenbar glaubt, sondern auch noch hartnäckig zu verbreiten versucht!!! Es gibt ihn tatsächlich, den „christlichen“ Fundamentalismus!!! Der Unermessliche Weltengeist sei uns gnädig!!!

        • Alien sagt:

          „Es gibt ihn tatsächlich, den “christlichen” Fundamentalismus!!!“

          Ich konnte es auch nicht glauben, bis ich mal eine frei-evangelische Bibelgläubige zur Freundin hatte. Daran ist es dann auch gescheitert. Logik ist solchen Menschen leider völlig fremd, oder noch schlimmer sie verschleiern mit Pseudo-Logik die Unlogik.

    • Alien sagt:

      Ach noch was: Ich finde es eigentlich mieser, die Heuchler-Tour zu wählen.

      Entweder du sagst klipp und klar: Homosexuelle sind nicht Gottes Kinder und kommen in die Hölle. Oder du sagst, sie kommen nicht in die Hölle, weil er so nett ist.

      Die Drohung mit der Hölle aber in einer FREUNDLICHEN Art als „Hilfsangebot“ zu verstecken, ist mies. Das verschleiert die vermeintlichen Fakten.

      Wir hatten mal einen Schulleiter, der von sich behauptet hat, dass man mit ihm reden könne. Er ist aber bei keinem Thema auch nur einen Milimeter von seinen Vorstellungen abgerückt. Man konnte also nur zum Schein mit ihm reden. Lieber wäre mir gewesen, er hätte gleich mit offenen Karten gespielt, und gesagt: „So und nicht anders, keine Diskussion.“

      • Christina sagt:

        @ Alien:

        Warum beißt du Dich eigentlich so an der Homosexualität fest? Bist Du selbst kein Sünder und hast nicht die Hölle verdient? In Deinen Augen wahrscheinlich nicht – Du hältst Dich anscheinend für einen ziemlich guten Menschen. Nur alle anderen sind schlecht, der böse Staat z. B., die Tierquäler usw. (siehe Dein Blog). Und Du glaubst wahrscheinlich, wenn es einen Himmel gäbe, dann wärest Du der erste der da rein passen würde, von seinem Charakter und seinen guten Taten her. So ist es doch, oder? Nur leider ist das Selbsttäuschung. Nur eine einzige kleine Sünde würde uns vom Himmel ausschließen. An einen Ort der heilig und vollkommen ist, passt nichts Unheiliges, weil dieser Ort dann seine Heiligkeit verloren hätte.

        Vielleicht hast Du etwas Grundlegendes nicht verstanden oder willst es nicht verstehen, denn eigentlich haben meine Kommentare das immer und immer wieder hervorgehoben.

        1. Ausschließlich ALLE Menschen sind von Natur aus von Gott getrennt und stehen Gott feindlich gegenüber. Das hat nun überhaupt gar nichts mit Homosexualität zu tun. Diese ist nur eine von vielen, vielen anderen Folgen der Feindschaft gegenüber Gott. Wie sieht es mit Deiner Feindschaft aus, die Du auf Deinem Blog offen zur Schau trägst?

        2. Daraus folgt: Wenn Gott gerecht und heilig ist, dann müßten eigentlich ALLE Menschen in der Hölle landen und für immer und ewig von Gott getrennt sein. Das wäre die logische Folge, wenn Gott in seiner übergroßen Liebe nicht eingegriffen hätte. Er hätte das nicht tun müssen. Wir haben keinen Anspruch darauf. Aber er hat es getan.

        3. Alle Menschen, die Jesus Christus und was er am Kreuz für sie getan hat, ablehnen, deren Endstation ist die Hölle, die ewige Trennung von Gott. Warum beziehst Du das nur auf Homosexuelle? Von denen werden sogar viele einmal im Reich Gottes angetroffen werden. Hast Du eigentlich gelesen, was besagter David geschrieben hat?

        “Wisset ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht ererben werden? Irret euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch solche, die Homosexualität praktizieren, noch Knabenschänder, weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes ererben.”
        ( 1. Korinther 6, 9 u. 10 )

        Diesen Teil kannte ich. Aber irgendwie hatte ich den Vers 11 immer überlesen. Und wo ich den Vers las, erinnere ich mich, hab ich mich wirklich in dieser Wahrheit gefreut.

        “Und SOLCHE sind etliche von euch GEWESEN; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes.”
        ( 1. Korinther 6, 11 )

        Das steht auch Dir offen.

        Diesen Worten von David kann ich mich persönlich voll anschließen:

        “Ich bin ein Sünder, der unverdienterweise durch Jesu Gnade am Kreuz gerettet worden ist und ich danke ihm jeden Tag für sein Leiden wegen meiner Rebellion und ich danke ihm jeden Tag für sein Rufen, selbst, wenn ich nicht zuhören wollte, selbst wenn ich wegrannte, er hat mich gerufen und ich danke ihm für meine Erlösung und für Christus und was er am Kreuz tat.

        Römer 4, 25 sagt, dass Jesus wegen unserer Sünden in den Tod gegeben wurde und zum Leben auferweckt wurde um unserer Rechtfertigung Willen. So werden wir gerechtfertigt, durch Christi Werk am Kreuz. Wenn Gott jetzt auf mich sieht, dann sieht er mich durch Christus, durch Christi Blut, er sieht, wie die Gerechtigkeit Christi nun mir zugerechnet ist. Es ist nichts, was ich tue oder noch tun werde, sondern es ist Christus allein, der mich rettet. “

        Und nun schau Dir zum Schluß noch mal das Leben dieses David an. Wann war er glücklicher? Als alkoholabhängiger drogensüchtiger Homosexualität praktizierender Mensch oder als er das alles mit Gottes Hilfe hinter sich gelassen hat? Die Antwort kennst Du.

        • Alien sagt:

          „(…) ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes.
          Ich bin ein Sünder, der unverdienterweise durch Jesu Gnade am Kreuz gerettet worden ist (…)
          Es ist nichts, was ich tue oder noch tun werde, sondern es ist Christus allein, der mich rettet.“

          Wer kommt dann noch in die Hölle?

          Du sagst doch, dass Gott allwissend und allmächtig ist. Du sagst, dass er uns verzeiht, obwohl er das nicht müsste. Damit wir nicht in die Hölle kommen, hat er Jesus geopfert. Also wer kommt jetzt noch in die Hölle?

          Oder hängst du jetzt doch der Allvergebungslehre an?

          • Christina sagt:

            @ Alien:

            „Wer kommt dann noch in die Hölle?“

            David zitiert hier den Korintherbrief, den Paulus an die Christen in Korinth geschrieben hat. Das heißt, mit „ihr seid gerechtfertigt“ usw. sind gläubige Menschen gemeint, auf die dieses zutrifft und damit ist nicht gemeint „jedermann“ ist gerechtfertigt

            „Oder hängst du jetzt doch der Allvergebungslehre an?“

            Ich gehöre nicht den „Allversöhnern“ an, falls Du das meinst, also ich glaube nicht, dass ausschließlich alle Menschen mal im Himmel anzutreffen sein werden, weil das die Bibel eben nicht so sagt.

            • Alien sagt:

              Gut, dann kann ich ja weiter feindselig sein auf meinem Blog (mich also für wehrlose Menschen und Tiere und gegen Umweltzerstörung einsetzen), denn ich werde sowieso in die Hölle kommen. Ich kann nämlich nicht an etwas glauben, wofür es keinen ausreichend vernünftigen Grund gibt.

              Wenn mich ein Gott für meine fehlende Fähigkeit zu glauben in das ewige Höllenfeuer werfen wollte, könnte er mir sowieso gestohlen bleiben.

              • Christina sagt:

                @ Alien:
                “ Ich kann nämlich nicht an etwas glauben, wofür es keinen ausreichend vernünftigen Grund gibt.“

                Vielleicht hast Du Dich noch nicht ausreichend genug damit beschäftigt. Ich glaube das jedenfalls. Mein Rat: Tue das. Es gibt sehr wohl vernünftige Gründe.

                Und das mit der Umweltzerstörung ist auch so eine Sache. Ich hatte mal einen Dozenten, der hat der Klasse beim Smaltalk durchblicken lassen, dass er von den Meschen, sich selbst eingeschlossen, eigentlich ziemlich enttäuscht ist. Auslöser war damals dafür der Ötzi, also die Eismumie, die man gefunden und untersucht hatte. Dabei wurde nun wohl festgestellt (welch ein Wunder!!), dass sich der Mensch seit diesen 6000 Jahren genetisch kein bißchen verändert hat, also nicht nur nicht zum Positiven hin, sondern halt überhaupt gar nicht!!!

                Darüber war dieser Dozent nun sehr enttäuscht. Und dann sagte er, dass er es furchtbar findet, dass er selbst, wider besseren Wissens, was die Umweltzerstörung angeht, Samstags die zehn Meter zum Bäcker halt doch mit dem Auto fährt (weil es so schön bequem ist) als zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Tja, so ist der Mensch. Er setzt sich gegen Umweltzerstörung gerne ein (und es ist ja auch vernünftig), solange es ihn nicht selbst und seine Bequemlichkeit und seinen Komfort zu sehr beeinträchtigt. Er weiß zwar, man sollte eigentlich nicht ….. aber der alte Schweinehund ist dann doch mal wieder stärker. Ja, der gute alte Paulus sagte schon in Römer 7:

                “Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht. Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich.

                Und dann ruft er aus:

                “Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe? “

                und kurz darauf:

                “Dank sei Gott durch Jesus Christus unserem Herrn! “

                Er hat die Lösung gefunden!

                Und mal im Ernst: Eigentlich dürften auch wir zwei gar nicht so viel Zeit am PC und im Internet verbringen, wenn man es mal genau nimmt, wenn man Umweltschutz konsequent ausleben möchte. Oder? Und sein Handy sollte man solange behalten, bis es den Geist aufgibt und nicht immer den neuesten Trends und Schnickschnacks nachlaufen. In diesem Punkte bin ich z. B. konsequent. (für Handys wird z. B. ein Stoff benötigt – sehr selten und teuer – ich hab vergessen, wie der heißt – um den Abzubauen in einem bestimmten afrikanischen Land – gibt es dort sogar kriegerische Auseinandersetzungen). Aber interessiert das die Leute, wollen sie das hören? Den meisten ist das wohl vollkommen schnuppe, Hauptsache sie haben ihr neuestes Modell. Und die Wirtschaft hat ja nun erst recht kein Interesse daran. Alles in allem leben wir doch auf dieser Welt in einer ziemlich verfahrenen Situation. Und es wird sich nicht so viel dran ändern. Was nicht heißt, dass man sich nicht bemühen soll, was in seinen Möglichkeiten steht. Aber mit unerlösten Menschen kann man keine erlösten Verhältnisse schaffen, hat mal jemand gesagt und er hat Recht.

                Da sieht die neue Erde, die Gott schaffen wird doch ganz anders aus (für Dich als Tierfreund sicher interessant):

                Jesaja 11

                Das Friedensreich in der Endzeit

                6 Dann wird der Wolf mit dem Lamm wohnen, der Panther beim Böcklein sich lagern. Kalb, Löwe und Schaf werden beisammen weiden. Ein kleiner Knabe vermag sie zu hüten.

                7 Kuh und Bärin werden beisammen weiden. Ihre Jungen werden zusammen lagern. Und der Löwe frißt Stroh wie das Rind.

                8 Am Schlupfloch der Natter wird spielen der Säugling. In der Schlange Höhle streckt das entwöhnte Kind seine Hand.

                9 Nichts Böses, kein Unrecht wird man mehr tun auf meinem ganzen heiligen Berg. Denn das Land ist voll der Erkenntnis des Herrn, wie das Meer voll ist mit Wasser.

                Schade, dass Du das nicht miterleben willst.

                Gott hat übrigens gesagt: Wer mich suchen wird von ganzem Herzen, von dem will ich mich finden lassen. Und er hält sein Wort.

                Gott spricht: Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen. (Jer. 29,13f)

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s