Ich habe unterschrieben, und ihr?

Mission: "Phönix"

Für die Wahrung der Menschenrechte und der Duldung der Flüchtlinge in Berlin gibt es jetzt die passende Petition.

Also bitte unterzeichnen und weiter verschicken.

Duldung der Flüchtlingsproteste am Brandenburger Tor- Petition (anklicken)

Damit diese Menschen ein Leben in Erfüllung und Würde führen können.

Ursprünglichen Post anzeigen

Rassismus gerichtlich verboten

Die Hautfarbe eines Menschen ist kein Grund für eine Routinekontrolle der Polizei. Was jedem normal denkendem Menschen völlig einleuchtet und deshalb auch dem Grundgesetz und zig internationalen Konventionen entspricht ist für die Deutsche Polizeigewerkschaft eine „schöngeistige Rechtspflege„:

„Man sieht wieder einmal, die Gerichte machen schöngeistige Rechtspflege, aber richten sich nicht an der Praxis aus“, sagte der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Die Entscheidung sei zu respektieren, die Polizeiarbeit mache sie aber nicht leichter, sagte Wendt.

Richtig. Wie soll die Polizei noch anständig arbeiten können, wenn sie nicht mal mehr Verbrecher kontrollieren darf, die sie aufgrund jahrelanger Erfahrung sofort an der Hautfarbe erkennt? Unverschämtheit.

Ich sage nur: Wer solche Polizisten hat, braucht keine Verbrecher mehr.

Euer Alien

Auch eine Lösung ;-)

Skurriles Netzfundstück:

Hier findet sich tatsächlich jemand, der meint, man könne die Probleme Überbevölkerung, Krieg, Hungersnot etc. mit Kannibalismus beseitigen.

Ich vermute mal, es würde keines der obigen Probleme gelöst, dafür das Problem geschaffen, wie man als Staatsanwalt herausfinden soll, ob das Opfer sich tatsächlich freiwillig bereit erklärt hat.

Wer weiß wie ernst es dieser „Arno Beilknabe“ 😉 meint.

Mahlzeit!

Euer Alien

Arbeitslosigkeit besiegt!

Peer Steinbrück hat es geschafft. Die Arbeitslosigkeit ist kein Problem mehr. Wie heute bekannt gegeben wurde, verdiente er an bezahlten Vorträgen im Schnitt gut 14.000 Euro.

Die Jobcenter müssen jetzt nur noch jedem Arbeitslosen einmal im Jahr einen Vortrag vermitteln, der entsprechend angemessen bezahlt wird. Schluss mit Hartz IV, denn im Gegensatz zu Politikern werden Nebeneinkünfte auf die staatliche Hilfe angerechnet!

Danke Peer, endlich sind wir alle reich! Bald haben wir viel mehr als 4 Billionen auf der hohen Kante!

Tödliche Routine (2)

Vor nicht allzulanger Zeit habe ich diesen Artikel geschrieben:

Es reicht! Schon wieder ist ein Flüchtlingsboot gesunken.

Für die Euro-Krise gibt es ein Aktionsplan nach dem anderen, für millionenschwere Grenzüberwachung wird Geld verprasst, aber für Flüchtlinge, die seit Jahren zu Tausenden an unseren Grenzen ertrinken oder anderweitig zu Tode kommen, ist kein Geld da?

Das ist dermaßen pervers! Man stelle sich vor, ein Flugzeug nach dem anderen würde mit zig Toten abstürzen. Längst gäbe es Regelungen, die dem einen Riegel vorschöben. Was ist also der Grund, warum das hier anders läuft? Ich hoffe mich zu irren, aber ich fürchte, es liegt daran, dass dort keine Europäer sterben. Den EU-Bürokraten scheinen diese Menschen völlig egal zu sein.

Herr Barroso,

warum unternehmen Sie nichts??? Wie sieht ihr Aktionsplan gegen diese vielen Toten aus? Andauernd erlassen Sie irgendwelche Richtlinien mit teilweise zweifelhaftem Nutzen (Glühbirnenverbot etc.), und hier können Sie nichts tun??

Verdammt noch mal! Weisen Sie ihre Grenzer an, Menschen zu retten, und nicht verrecken zu lassen! Nutzen Sie ihre totale Grenzüberwachung wenigstens mal für was Gutes und helfen Sie!

Irgendwann könnten Sie dann mal anfangen neben der Soforthilfe für Ertrinkende die Situation insgesamt zu verbessern.

Ihr Alien

Es hat sich nichts, aber auch rein gar nichts, geändert. Schon wieder zig Tote.

Ich befürchte mal, dass das noch viele Jahre so weiter gehen wird. Wie ich das hasse!

Euer Alien

Deutsche Panzer

Reblogged von Humanicum:

Wie der Spiegel heute berichtet hat Jakarta offiziell 130 Leopard 2 Panzer bestellt. Die Bundesregierung hält sich mit Kommentaren dazu vornehm zurück, während die Opposition vor dem Verkauf warmt. Dabei kann das Geschäft, das ganz im Sinne der schwarz-gelben regierung ist, womöglich nicht aufgehalten werden.

Hier weiterlesen.

Euer Alien

Nahrungsmittelspekulation ade

Reblogged von Humanicum:

Aufruf

Uns bleiben nur noch wenige Tage: In Brüssel beraten die Finanzminister der EU am 13. November über die so genannte MiFID-Richtlinie zur Regulierung der Finanzmärkte. Hierbei entscheidet sich, ob die exzessiven Wetten auf Nahrungsmittelpreise mit ihren fatalen Folgen endlich eingedämmt werden. Die französische Regierung macht Druck, aber das Ergebnis ist völlig offen. Eine wichtige Rolle kommt daher Wolfgang Schäuble zu, der sich öffentlich noch nicht festgelegt hat. Bitte helfen Sie mit, dass der Bundesfinanzminister in wenigen Tagen eine effektive Regulierung der Agrar-Spekulation durchsetzt:

Unterzeichnen Sie unsere E-Mail-Aktion an Wolfgang Schäuble!

Ein entscheidendes Mittel gegen die ausufernde Spekulation mit Nahrungsmitteln sind so genannte Positionslimits. Sie sind bewährte Instrumente, um das Handelsvolumen an den Rohstoff-Terminbörsen zu begrenzen und damit exzessive Spekulation zu verhindern. Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben sich bereits für Positionslimits ausgesprochen – allerdings nur für solche, die riesige Schlupflöcher offen lassen. Die Limits sollen zwar für den Börsenhandel gelten, nicht aber für die so genannten “Over-the-counter”-Geschäfte. Dabei handelt es sich um eine Art Schattenhandel: Wetten auf Nahrungsmittelpreise, die Banken am eigenen Schalter (“over the counter”) anbieten – außerhalb der Börsen und damit weitgehend einer Kontrolle entzogen. Mittlerweile macht dieser Schattenhandel einen großen Teil der Spekulation mit Agrarrohstoffen aus. Er ist wesentlich dafür verantwortlich, dass Preise stark schwanken oder schlagartig nach oben getrieben werden – und sich Menschen in den ärmsten Ländern der Welt Lebensmittel nicht mehr leisten können.

Fordern Sie Wolfgang Schäuble jetzt auf, diesen Schattenhandel zu regulieren!

Die E-Mail-Aktion haben wir in Kooperation mit elf anderen Organisationen gestartet: Dabei sind Hilfsorganisationen wie Oxfam, Terre des Hommes, Misereor, Medico International und die Welthungerhilfe genauso wie die Finanzexperten von Weed. Zu den Partnern gehören Attac, Campact, die Katholische Arbeitnehmerbewegung, die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und das Institut Südwind. Zum Teil sammeln unsere Partner auf ihren eigenen Internetseiten Unterschriften. Am Ende wird zusammengezählt – je mehr mitmachen, umso deutlicher das Signal an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Die Zeit dafür drängt: Schon in wenigen Tagen – wahrscheinlich am 13. November – entscheiden die Finanzminister, ob sie den Mut für wirksame Maßnahmen gegen die Auswüchse an den Warenterminbörsen haben. Der Bundesfinanzminister selbst hat vor kurzem über die Deregulierung der Finanzmärkte in den vergangenen Jahren gesagt: “Alle haben bei diesem Wahnsinn mitgemacht, ich auch.” Aus dieser Einsicht kann nur eine Konsequenz folgen: Herr Schäuble, stoppen Sie den Wahnsinn jetzt!

Bitte helfen Sie mit:

  1. Unterzeichnen Sie jetzt direkt unsere E-Mail-Aktion an Wolfgang Schäuble!
  2. Leiten Sie diesen Newsletter an Ihre Freunde und Bekannten weiter, damit möglichst viele die Aktion unterstützen!

Klicken Sie sich rein,

Ihr foodwatch-Team

PS: Es tut sich was: Banken ziehen sich aus der Spekulation mit Nahrungsmitteln zurück, die Politik diskutiert über Regulierungsmaßnahmen. foodwatch konnte mit dem Report “Die Hungermacher” dazu beitragen, dass die fatalen Börsenwetten auf Kosten der Ärmsten endlich ein öffentliches Thema geworden sind. Die aufwendige und teure Recherche zu dem Report war nur möglich mit der Hilfe unserer Mitglieder. Bitte unterstützen auch Sie uns und werden Sie Fördermitglied:

www.foodwatch.de/mitglied-werden

humanicum unterstützt diese  Aktion

so long

Liebe Grüße

Euer Alien