Klimalügesager

Es gibt eine wachsende Bewegung von selbst ernannten Klimaskeptikern. Diese Leute verneinen, dass es einen anthropogenen Treibhauseffekt gibt. Dass also der Mensch mit Schuld an der Erwärmung des Klimas ist. Warum diese Menschen das glauben wollen ist klar: Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass das eigene Verhalten keine schädlichen Auswirkungen hat.

Warum deshalb Tatsachen ignoriert werden? Tja, das gibt es ja öfters. Man sehe sich nur die Kreationisten an, die denken, die Welt wäre nicht mal 6.000 Jahre alt.

Welche Fakten gibt es?

  1. Kohlendioxid ist EIN Treibhausgas. Es gibt noch weitere. Aber CO2 ist durchaus mächtig. Dass CO2 ein Treibhausgas ist, lässt sich in einfachsten Experimenten nachweisen. Das bedeutet, je mehr CO2 in der Atmosphäre vorhanden ist, desto stärker steigt die durchschnittliche Temperatur.
  2. Wir sorgen durch unsere Erdölverbrennung (Benzin, Heizöl, Plastik in Müllverbrennungsanlagen) dafür, dass CO2, dass seit Jahrmillionen aus dem CO2-Kreislauf herausgenommen wurde, wieder zugeführt wird. Verbrenne ich also Heizöl, so führe ich der Atmosphäre zusätzliches CO2 zu. Verbrenne ich Holz, ist das nicht der Fall. Denn das CO2, dass aktuell in Bäumen gespeichert ist, wird bei deren Tod wieder freigegeben, dann wachsen neue Bäume und es wird wieder aufgenommen. Es ist also ein Kreislauf, so dass der CO2-Wert annähernd gleich bleibt. Öl ist aber seit langem aus dem Kreislauf ausgeschlossen – länger als es den Menschen gibt. Wenn wir das Öl jetzt wieder verbrennen, bekommen wir eine Atmosphäre mit einem Kohlendioxid-Gehalt, wie zur Zeit, als es noch keine Menschen gab. Ob das so gemütlich wird?
  3. Seit Beginn der Erdölförderung haben wir etwa 170.000.000.000 Tonnen Öl gefördert. Wäre davon alles verbrannt worden (für den größten Teil trifft dies sicher zu), wären 520.000.000.000 Tonnen CO2 freigesetzt worden. (Neben Erdöl gibt es noch Kohle und Erdgas, so dass die Zahl sicher nicht zu hoch gegriffen ist.) Heute gibt es ca. 3.000.000.000.000 Tonnen CO2 in der Atmosphäre. Das heißt etwas mehr als ein Sechstel des Kohlendioxids ist menschlichen Ursprungs. Mehr als 17 % ist kein geringer Anteil, würde ich sagen.
  4. Der Ölbedarf ist bisher jedes Jahr gestiegen!

Daraus folgt: Der Mensch sorgt unter anderem durch seine Ölverbrennungsorgien (Methan-furzende Kühe wären auch ein Grund) für einen zusätzlichen Treibhauseffekt mit unbekannten Folgen. Dass Polkappen schmelzen, wenn es wärmer wird, klingt ja ziemlich plausibel, die Auswirkungen auf viele Menschen sind sicher riesig. Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass davon weder die Erde noch die Menschheit untergehen wird, aber dennoch ist es ein starkes Stück, einfach zu behaupten, der Mensch hätte damit nichts zu tun, nur um in seiner arroganten Selbstzufriedenheit mit dem Auto 300 Meter zum Metzger zu fahren um am Grillabend mit kiloweise Steaks zu erzählen, dass die „Klimakirche“-Anhänger nur Geld machen wollen!

Noch dazu sind die sogenannten Argumente der „Klimaskeptiker“ hanebüchen, auf humanicum kamen zum Beispiel solche Kommentare zum Vorschein:

Klima ist Wetter im Durchschnitt – nichts anderes. Wie lange kann man das Wetter voraussagen? 1-2 Wochen? Also ist es auch nicht möglich irgendwelche Voraussagen über das Klima in 20 Jahren zu machen.

Natürlich kann man längere Verläufe besser beschreiben als kurzfristige. Ich kann sagen, dass Uran nach einer gewissen Zeit nur noch zur Hälfte da ist (Halbwertszeit), aber nicht, wann ein einzelner Zerfall auftritt. Scheinargument also.

CO2 ist ein Spurengas, es spielt in der Zusammensetzung der Luft so gut wie keine Rolle (< 0,2 %). Und der menschliche Anteil daran ist erst recht zu vernachlässigen.

Aha. Ein Spurengas, und deshalb nicht wirksam? Eine winzige Menge von Botulinumtoxin kann einen Menschen töten. Kleine Menge unwirksam? Die Aussage ist also ebenfalls ein Scheinargument. Dass der menschliche Anteil zu vernachlässigen ist, habe ich oben bereits widerlegt.

Andere negieren den Treibhauseffekt komplett. Naja es gibt schließlich auch Evolutionsleugner.

Wer glaubt, 98 % der Wissenschaftler seien gekauft von einer ominösen „Klimakirche“, während 2 % sich trauen die Wahrheit zu sagen, der macht sich wohl die Welt, wie sie ihm gefällt. Was ist realistischer? 2 % der Wissenschaftler sind von den Erdölfirmen gekauft, damit die ihre Skepsis verbreiten, oder 98 % sind von einer nicht profitierenden „Klimakirche“ gekauft?

Beim ersten Beispiel profitiert die Erdölindustrie, aber wer profitiert beim zweiten Beispiel?

Es gibt übrigens auch echte Skeptiker mit der Fähigkeit zur Analyse:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/konvertierter-klimaskeptiker-wandlung-eines-zweiflers-1.1428273

Diese Menschen kommen dann nach wissenschaftlichen Untersuchungen zu dem Schluss, dass der Klimawandel hausgemacht ist.

Aber der ist sicher auch gekauft? 😉

Naja, bleibt offen für alles. Aber nicht jeder, der Verschwörung schreit, hat auch Argumente.

Machts gut!

Euer Alien

Advertisements

91 Kommentare zu “Klimalügesager

  1. erikschueler sagt:

    Kritischer Geist ist gut und schön, aber die Klimaerwärmung zu leugnen ist echt… „gewagt“. Einige kennen sich gar nicht aus und sagen der Klimawandel wäre vom Menschen verursacht. Leider gibt es den schon lange vorm Menschen und ist zyklisch 😉

    • Alien sagt:

      Verursacht ist falsch formuliert, verstärkt trifft es besser.

    • Thomas sagt:

      Einfach mal das Buch Die kalte Sonne lesen, bevor man IPCC-Propaganda völlig sinnfrei in seinen Blogs postet. Das Klima wird sich dich nächsten 20 Jahre wieder abkühlen, da einer der größten „Zyklischen Klimafaktoren“ (die der IPCC natürlich vollkommen ignoriert), nämlich die Pazifische Dekadenoszillation, gerade wieder ins Negative umkehrt. Verstärkt wird das Ganze noch dadurch, dass die Sonne in ihre schwache Phase eintritt. Dadurch wird auch das Magnetfeld schwächer, das uns vor kosmischer Strahlung schützt. Vermehrte kosmische Strahlung bildet in der Ionosphäre und darunter vermehrt Kondensationskeime für Wolken, welche dann den Abkühlungseffekt nochmals verstärken. Das will der IPCC auch nicht wahr haben und lässt das einfach in seinen Berichten als „zu wenig verstanden“ heraus. Noch vor 20 Jahren haben die sogenannten Klimawissenschaftler vor einer Eiszeit gewarnt… in 10 Jahren werden die das vermutlich wieder tun. Dass CO2 ein antropogener Faktor ist, steht außer Zweifel, aber der Strahlungsantrieb, den der IPCC dem CO2 zuweist, ist einfach nur lächerlich hoch. Fragt euch lieber mal, wem diese ganze Klimahysterie nützt…

      • Alien sagt:

        Ja wem nützt sie denn?

        • Zunächst einmal nützt die Hysterie allen diesbezüglich forschenden Instituten und Wissenschaftlern. Dann haben gewisse Industrien durchaus Vorteile. Neben Förderungen stehen Imagegewinne auch im Raum. Von diversen Interessengruppen in der Politik einmal abgesehen…

          • Thomas sagt:

            Alien, sei mir nicht böse, der Artikel ist der volle Griff ins Klo. Zigtausende Wissenschaftler http://de.wikipedia.org/wiki/Oregon-Petition haben sich gegen den IPCC-propagierten Klimawahnsinn ausgesprochen. Und du schreibst was von 98% gekauft… Bitte befasse dich näher mit dem IPCC. Diese Organisation wurde gegründet, um zu beweisen, das menschengemachtes CO2 für die Erwärmung verantwortlich ist. Der IPCC wurde ausdrücklich NICHT gegründet, um mal zu schauen ob oder ob nicht, sondern NUR um den Beweis zu erbringen. Das hat mit wissenschaftlichem Arbeiten nichts zu tun sondern dient einem höheren Ziel. Und als Folge dieses Ziels werden wir am Ende vielleicht ein monatliches CO2-Konto bekommen, das wir nur gegen Strafzahlung überschreiten dürfen. Heute schon hat irgend so ein Schwachmat (weiß leider den Namen nicht mehr) gesagt, dass Kinder einen äußerst negativen CO2-Fußabdruck haben. Du kannst dir ausmalen, wo das hinführen könnte. Da wir alle CO2 verursachen (allein schon vom blanken Stoffwechsel her), haben die Regierungen uns am Ende über eine CO2-Steuer vollständig unter Kontrolle. Wer diese Art von Konsequenzen, die sich aus der aktuellen Hyterie ergeben gut finden kann, darf gerne dem CO2-Wahnsinn weiterfröhnen. CO2 ist übrigens kein Giftgas (obwohl herr Obama es tatsächlich auf die Liste gesetzt hat) sondern Leben für unsere Pflanzenwelt.

            • Alien sagt:

              Na gut, dann eben 97 %:

              Der in den IPCC-Berichten zum Ausdruck gebrachte wissenschaftliche Konsens wird von den wichtigsten nationalen Wissenschaftsakademien unter anderem aller G8-Länder ausdrücklich unterstützt.[14][15][16][17][18]
              Mindestens weitere 30 nationale und internationale wissenschaftliche Gesellschaften teilen ebenfalls prinzipiell die IPCC-Positionen, darunter die European Science Foundation[19], die European Geosciences Union[20], die Weltorganisation für Meteorologie (WMO)[21], die American[22] und die britische Royal Meteorological Society[23], die Australian[24], die Canadian Meteorological and Oceanographic Society[25], die American Physical Society[26] und das Network of African Science Academies.[27] Einem Essay der Wissenschaftshistorikerin Naomi Oreskes aus dem Jahre 2004 zufolge ließ sich in einer Auswahl von 928 Abstracts aus einer wissenschaftlichen Datenbank mit dem Stichwort „global climate change“ kein einziges Abstract finden, das den grundlegenden, vom IPCC vertretenen Thesen widersprochen hätte.[28]
              Umfragen unter den Wissenschaftlern bieten eine Orientierung, wie sehr der in den IPCC-Berichten wiedergegebene Konsens unter Experten verbreitet ist.[29] Einer Umfrage aus dem Jahr 2007 zufolge bestätigen wenigstens 97 % der teilnehmenden Wissenschaftler die Aussage, wonach die menschlichen Emissionen von Kohlendioxid einen wichtigen Bestandteil des Klimasystems darstellen und wenigstens teilweise für die Erwärmung der letzten Jahrzehnte verantwortlich seien.[30] Dies wurde auch in einer Umfrage von 2008 bestätigt. Demnach stimmen 97 Prozent der befragten Klimaforscher, die auch aktiv in ihrem Fachgebiet publizieren, der Aussage zu: „Menschliche Aktivität ist ein signifikant beitragender Faktor bei der Veränderung der mittleren globalen Temperatur“.[31]

              Quelle

              • Thomas sagt:

                Punkt eins: Quelle? Punkt zwei: Wer publiziert denn aktiv? Diejenigen, deren Artikel in den großen Wissenschaftsblättern veröffentlicht werden. Wieviele Veröffentlichungen findest du da, die gegenteilige Forschungsergebnisse bringen? Kaum welche. Warum wohl? Diese Forschungsergebnisse gibt es sehr wohl und en masse. Sie entsprechen aber nicht dem gewünschten Ergebnis. Nebenbei: Ein paar Dutzend Institute gegen 31000 Unterzeichner aus der Wissenschaft ist nun nicht wirklich ein stichhaltiges Gegenargument. Ich kanns dir wirklich ans Herz legen. Lies „Die kalte Sonne“. Da bekommst du kompaktes Hintergrundwissen über die bekannten Klimazyklen und kannst viele Aussagen im IPCC-Bericht verifizieren und falsifizieren. Das Buch ist ein Muss für jeden, der sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzt.

                • Alien sagt:

                  Quelle ist angegeben, und zu deinen 31.000 Unterzeichnern, schau dir doch noch mal deinen eigenen Wikipedia-Link an, wie ich in der anderen Antwort geschrieben habe.

            • Alien sagt:

              Die Oregon-Petition klingt ja auch wahnsinnig überzeugend:

              Die Petition wurde nach OISM-Angaben 31.000 mal unterzeichnet.[1] Darunter befinden sich neben zahlreichen originären Unterstützungen auch doppelte Einträge, Namen von Leuten die sich an eine Unterzeichnung nicht erinnern können sowie offensichtliche Spaßeinträge[2][3] , die mittlerweile aber nicht mehr auf der Liste zu finden sind. Der Scientific American versuchte anhand einer nicht repräsentativen Stichprobe von 30 der 1.400 Unterzeichnenden, die in einem Fach, das mit Klimaforschung zu tun hat, promoviert haben, herauszufinden wie viele Klimawissenschaftler die Petition tatsächlich unterzeichnet haben. 11 dieser 30 gaben an, immer noch die Petition zu unterstützen, während 6 ihre Unterstützung heute nicht mehr geben würden und der Rest sich entweder nicht an die Petition erinnern könne, nicht auffindbar oder gestorben sei. Daraus schloss das Magazin, dass grob vielleicht 200 Unterstützer für die Petition an der Klimaforschung beteiligte Personen seien.[4]

              Riesen-Unterstützung?

            • Alien sagt:

              Noch was: Man muss übrigens nicht gleich alles, was offenbar sehr viele wissenschaftliche Institutionen bestätigen, als Unsinn abtun, um sich gegen sinnlose Gesetze, wie du sie vorsiehst, zu engagieren.

              • Thomas sagt:

                Da geb ich dir natürlich Recht.

                • Thomas sagt:

                  Ich will mich jetzt nicht weiter in eine Diskussion a la „Oregon ist Fake oder nicht“ vertiefen. Ich denke, ich hab dir genügend gegenteilige Ansatzpunkte zum Nachdenken geliefert. Ist wirklich ein gut gemeiter Tipp: Zieh dir das Buch. Wenn du offen gegenüber der „Anderen Meinung“ bist, kannst du viel Wissen daraus ziehen. Das Buch leugnet den antropogenen Triebhauseffekt übrigens nicht. Ich wünsch euch allen ne gute Nacht!

  2. aristo sagt:

    Das vorgestellte Experiment zum Nachweis der Temperaturwirksamkeit von CO2 ist unwissenschaftlich und taugt daher nichts. Es gibt bislang keine wissenschaftlichen Experimente, die die Temperaturwirksamkeit von CO2 beweisen. Alle Hinweise auf eine Temperaturrelevanz von CO2 basieren auf Berechnungen. Seit 15 Jahren gibt es keine Erwärmung, obwohl der CO2-Gehalt der Luft zugenommen hat. Vielleicht sollte man jemanden Fragen der sich mit so etwas auskennt, bevor man einen solchen unqualifizierten Artikel schreibt.

  3. Dummes, naives, Gutmenschen-Geschwafel wird nicht besser, wenn es im Blog erscheint.

    Den Blog Proerde zu nennen, und dann gegen das lebenspendende „Giftgas“ CO2 zu sein, das hat schon was. Vielleicht sollte man differenzieren zwischen „Klimaschutz“-Schwachsinn und Umweltschutz, den wohl jeder will.

    Ich würde dem Autor empfehlen, sich schlau zu machen und die Hintergründe zu begreifen, und auch zu verstehen, was die Edelleute bisher mit dem Glauben und den Gläubigen alles so angestellt haben und was sie mit dem Klimaglauben im Speziellen vorhaben.

    Ihr Klimaheinis könntet einem fast leid tun, aber leider werden durch euch Irre die Faschisten dieser Welt noch viel mehr Oberwasser bekommen, und am Ende zusammen mit anderen Maßnahmen ein womöglich carbonbasierte weltweit gültige Währung einführen, neben der Eine-Welt-Regierung, der Abschaffung des Bargeldes, der Implementierung der Agenda21, der Zwangsumsiedlung der Menschen in Monsterstädte, der Einrichtung von ländlichen Gegenden, die keiner mehr betreten darf, der Durchseztung eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE), Zwangsverchippung wie -Impfungen, Dauerchemtrails -und nanotrails, der Ausrottung als lizenzfreien Lebens usw. usw.

    Die US-geführten NATO-Überfälle auf zig Länder sind nur ein Teil der imperialistischen Bestrebungen. Der Klimaglaube wie das Geldmonopol sind andere sehr wirksame Möglichkeiten zur Übernahme der Welt in den Händen von äußest intelligenten und absolut kompromiss- und skrupellosen Massenmördern seit Jahrhunderten.

    Lesen kann bilden, wenn man es zulässt. Wer seine Bildung von Spargel & Co., von BLÖD, ZDF, ARD und anderen Systemlügenmedien bezieht, der hat schon verloren und mit ihm die Welt. ALLE (!) Mainstremmedien werden vom System beherrscht, gehören im meist.

    Diese Verbrecher in den Regierungen haben uns lange genug im Auftrag der Elite belogen, betrogen, beklaut, verschuldet, entrechtet und die Versklavung vorangetrieben. Es wird Zeit aufzuwachen, bevor dies in Ketten passiert und im Sarg.

    http://euro-med.dk/ (Man schreibt auch für den deutschen Michel)
    http://globalresearch.ca/
    http://acitivistpist.com/

    (gerne mehr bei Bedarf)

    • Alien sagt:

      Wow, das nenne ich eine sachliche und qualifizierte Erwiderung. Nicht schlecht. Jetzt glaub ich natürlich sofort, dass fast alle Wissenschaftler Idioten sind und einer Ideologie anhängen. Die Überzeugungskraft deiner Argumente ist echt erschlagend.

      • Nett formuliert, aber ich kann das nicht so kompetent wie andere Leute, da würde ich nur unnötige Fehler einbauen, die mich dann zurecht als inkompetent erscheinen lassen.

        Der globale Betrug ist von einem so unfassbaren Ausmaß, wie ich in den letzten drei Jahren recherchiert habe als ehemaliger Klimajünger, dass jeder, der das einmal begriffe hat, in der Pflicht ist, die Menschen darüber zu informieren.

        Und so bemühe ich mich, mehr schlecht als recht vielleicht, anderen Leute zumindest die Quellen zugänglich zu machen, die die Betrüger als solche entlarven. Denken muss jeder immer noch selbst, auch wenn es viele vielleicht verlernt haben.

        Mich haben als neugierigen Menschen haben übrigens damals – ich weiß es noch wie gestern, es war ein regnerischer Sonntagnachmittag – die vielen Links von MMnews.de auf die Spur geführt, auch wenn MMnews.de nicht unbedingt jedermanns Sache ist wegen der vielen Systemagenten, die dort Desinformation auf einem besonders widerlichen Niveau betreiben.

        Leute, hier geht es nicht um die Rettung des Klimas, der Erde oder der Umwelt, schön wäre es, es geht um die totale Beraubung, Verslavung der Menschheit, der Klimaglaube hilft ihnen nur, dass die Leute schön folgsam sind und sich brav ins Schlachthaus führen lassen.

      • Violet Teki sagt:

        🙂 Du bist schon wieder ein Faschist 🙂

  4. Violet Teki sagt:

    Ihr Klimaheinis könntet einem fast leid tun, aber leider werden durch euch Irre die Faschisten dieser Welt noch viel mehr Oberwasser bekommen, und am Ende zusammen mit anderen Maßnahmen ein womöglich carbonbasierte weltweit gültige Währung einführen, neben der Eine-Welt-Regierung, der Abschaffung des Bargeldes, der Implementierung der Agenda21, der Zwangsumsiedlung der Menschen in Monsterstädte, der Einrichtung von ländlichen Gegenden, die keiner mehr betreten darf, der Durchseztung eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE), Zwangsverchippung wie -Impfungen, Dauerchemtrails -und nanotrails, der Ausrottung als lizenzfreien Lebens usw. usw.

    Du scheinst mir ja auch von Verschwörungstheorien begeistert zu sein, nur stellst du die Klimakatastrophe auf die „falsche“ Seite und das BGE auch.

    Vielleicht verstehe ich einfach nur nicht was Du meinst.

    Das „System“ will uns doch eher einreden, es is alles paletti, Klimaprobleme gibts kaum, Wirtschaft muss wachsen, Autos müssen verkauft werden, nur halt bisschen sparsamer. Die „Klimaheinis“ sind ja wohl noch nicht Mainstream. Sie sind vielleicht noch die, die mittlerweile am meisten Gehör auch in großen Medien erhalten.

    Aber ich kann doch nicht sagen „Ich kämpfe für die Erhaltung des Klimas, weil wir Menschen es zerstören, bis ein Bericht darüber im Öffentlich-Rechtlichen kommt – ab dann ist es Mainstream und nun kämpfe ich dagegen an, denn nun ist die Verschwörung umgedreht worden“ ?????

    „ich kämpfe solange für die Einführung eines BGE bis es fast so weit ist, dann bin ich dagegen.“ Dann führt sich ja alles ad absurdum.

  5. EuroTanic sagt:

    Ich habe mir die Wetterdaten von der Uni Hannover seit 1850 besorgt. Es gab immer grosse Schwankungen der Durchschnittstemperaturen. Aber seit 150 jahren ist „das Klima“ in Hannover nahezu konstant geblieben. Das sind Fakten, keine Simulationen oder Suggestionen, wie es die Klimaalarmisten vortragen. Wer es nicht glaubt sollte selber Daten nachfragen und untersuchen. Seit einem Jahrzehnt steigt CO2 an, die Temperaturen sinken aber weltweit. Wie das?

  6. Ich pesönlich bin was das CO2 betrifft auch Klimaskeptiker, wie hier die Betitulierung so schön lautet. Mittels der Argumentation können m.E. Industriestaaten einerseits neue Zweige antreiben und vertreiben, die auf hochgradigem Know-How basieren (ggf. also nur schwerlich kopiert werden können). Andererseits kann die Konkurrenz in den aufstrebenden Regionen gebremst werden.
    Darüber hinaus kann man zusätzlich neue Politikfelder schaffen und somit Meinungen steuern.

    Zusätzlich sei erwähnt, dass ich derlei nicht als bösartige Verschwörung begreife, sondern als einen regulären, sich verselbstständigenden Prozess.

  7. General-Investigation sagt:

    Es ist schon interessant, was alles so verbreitet wird und viele wichtige Details einfach ausgelassen werden.
    Vom Anteil (0,038 %) des CO² an der Umgebungsluft wollen wir gar nicht erst reden, das führt zu nichts. Aber wir sollten darüber reden, das CO² zum ersten lebensnotwendig ist, in Gärtnereien als Dünger genutzt wird um Pflanzen schneller wachsen zu lassen. Und schaut man sich einfach mal die Wetterdaten des IPCC an, prüft wie viele Messstationen ihre Daten haben einfließen lassen, stellt man erstaunt fest, das fast 3000 Stationen fehlten. Doch die Stationen, die in die Auswertung kamen, haben allesamt die höheren Temperaturen gehabt. Das ist nichts neues, auch ist nicht neu, das wir schon ewig lange Zeit keine Erwärmung, sondern eine tatsächliche Abkühlung haben – das wurde übrigens schon Ende der 1960er Jahre ausführlich erklärt und hat sich bewahrheitet.

    Und dann mal zu den angegebenen Fakten:

    Wie kommt es – wenn Ihre Aussage zutreffen würde – das die Durchschnittstemperaturen tatsächlich niedriger waren, als der CO² Anteil in der Luft höher war (Eisbohrkerne belegen das!)?

    Die nächste Ausführung soll an sich wohl ein Scherz sein,oder?

    „Denn das CO2, dass aktuell in Bäumen gespeichert ist, wird bei deren Tod wieder freigegeben, dann wachsen neue Bäume und es wird wieder aufgenommen. Es ist also ein Kreislauf, so dass der CO2-Wert annähernd gleich bleibt.“

    Was ist denn das für ein Unsinn? Wenn Ihrer Meinung nach CO² irgendwo gespeichert ist, kann es dann also egal sein? Wissen Sie eigentlich wie lange ein Baum benötigt, um zu wachsen und diesen Anteil wieder aufnehmen zu können? Wo wir gerade dabei sind etwas klar zu stellen: Wenn Bäume CO² gebunden haben und die Verbrennung nicht weiter ins Gewicht fällt, weil es Ihrer Auffassung nach sowieso gebundenes CO² ist, sollten wir uns dringend über Erdöl unterhalten. Nach der gängigen Theorie handelt es sich ja um Reste der Flora und Fauna, die unter gewissen Umständen zu Erdöl wurden. Und nun? jetzt haben wir schon wieder gebundenes CO², nichts weiter. Ihre Theorie hinkt nicht nur, ihr fehlt ein Bein.
    Ist Ihnen überhaupt klar, das aus dem Meeresboden Methan ausgast, das dann an die Oberfläche tritt und unter anderem als CO² in die Atmosphäre gelangt?

    „Das heißt etwas mehr als ein Sechstel des Kohlendioxids ist menschlichen Ursprungs. Mehr als 17 % ist kein geringer Anteil, würde ich sagen.“

    Das ist nicht richtig, denn Sie vergessen die Ausgasungen aus dem Meeresboden und die, die auch auf dem Festland stattfinden. Und das ist ein gewaltiger Teil dessen, was Sie hier dem Menschen anhängen wollen. Ihre Prozentangaben werden deutlich im einstelligen Bereich verankert werden. rechnen sie doch mal aus, wie viel CO² tag für Tag vom Menschen ausgeatmet werden; danach schauen wir dann, wie viel CO² noch vom Menschen gemacht wurde.

    “ Aha. Ein Spurengas, und deshalb nicht wirksam? Eine winzige Menge von Botulinumtoxin kann einen Menschen töten.“

    Das ist wohl ein ziemlich unsinniger Vergleich, der auch nicht annähernd etwas miteinander gemein hat.

    “ Dass der menschliche Anteil zu vernachlässigen ist, habe ich oben bereits widerlegt. “

    Rein gar nichts wurde widerlegt, ganz im Gegenteil! Es wurden angebliche Fakten geliefert, die gar keine sind. An Ihrer Stelle würde ich mir tatsächlich überlegen, solche Artikel besser sein zu lassen bei denen es offensichtlich ist, das keine sonderliche Kenntnisse der Materie vorhanden sind.

    Auch ist es immer wieder von Vorteil, wenn man die richtigen Dinge liest, denn dann weiß man eine menge mehr und kann sich solche Peinlichkeiten wie diesen Artikel sparen.
    James Lovelock ist der „Erfinder“ der Erderwärmung und hat seine Aussagen diesbezüglich widerrufen.

    Artikel dazu: http://www.kaltesonne.de/?p=3115

    Weiterer Artikel: http://www.sauberer-himmel.de/2012/04/30/james-lovelock-wir-wissen-nicht-was-mit-dem-klima-passiert/

    Redet man uns nicht schon seit Ewigkeiten ein, das wir zu viel CO² produzieren und alles dafür verantwortlich wäre, das sich das Klima verändert und die Temperaturen steigen? Und warum werden dann Genehmigungsverfahren für Kohlekraftwerke vereinfacht, die vom Wirkungsgrad her noch deutlicher an Bedeutung verlieren, weil das anfallende CO² verpresst werden muss, um es in tiefere Erdschichten zu bringen, damit es unschädlich gemacht wird.

    http://www.heise.de/tp/artikel/27/27314/1.html

    Vielfach müssen wir auch an den Aussagen der Wissenschaftler zweifeln, die so ausgesprochen politikfreundliche Aussagen treffen, das alles ja so wahnsinnig gefährlich ist und Leben zerstört.
    Das hat leider das britische Gesundheitsministerium und die Behörde für Gesundheitsschutz nicht verstanden, denn sie haben doch nach einer Studie festgestellt, das sich das langsam erwärmende Klima die Gesundheit fördert und die Lebenserwartung verlängert.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1677009/Klimaerwaermung-verlaengert-das-Leben.html

    Ach übrigens, vor 4 Jahren hatten wir das kälteste Ostern seit 38 Jahren!

    http://www.nwzonline.de/index_aktuelles_politik_artikel.php?id=1620814&

    Das alles nicht wirklich so heftig ist, belegen Korrekturen der NASA, was die Durchschnittstemperaturen der USA betrifft.
    Zwar reden die Vertreter der Klimaerwärmung von Unsinn, was die geringen Temperaturabweichungen anbelangt, doch stellt sich dabei heraus, das 1998 immer noch das wärmste Jahr war und die Temperatur bislang abgenommen hat, statt anzusteigen.

    Ulrike Lohmann von der ETH Zürich fand nämlich heraus, das Unmengen an Staub für eine Abkühlung der Erde verantwortlich sind. Eisbohrkerne, die bis zu 800.000 Jahre in der Erdgeschichte als Zeugen „vernommen“ wurden, zeigen genau was auf der Erde bislang an Veränderungen stattfand.
    Somit deutet alles darauf hin, dass mit deutlich sauberer Atmosphäre auch die Aufheizung steigt. Die durch CO² verursachte Erwärmung beträgt gerade mal 1,5°C, wobei die Erwärmung durch fehlenden Staub in der Atmosphäre wohl an die 4,5°C erreichen wird.

    http://derstandard.at/3312142

    Nun kommt natürlich noch unabhängig von diesem Ergebnis ein weiteres, schwerwiegendes dazu, dass die Wissenschaftlermannschaft der Polarstern ermittelt haben. Eine Untersuchung hat ergeben, das zwar das Eis in der Arktis schmilzt, doch die Annahme, das würde auch in der Antarktis so sein ist schlichtweg falsch, denn es wurde festgestellt, das sich das Tiefseewasser im Südpolarmeer abkühlt und damit sogar dafür sorgt, das es größere Eisflächen gibt als vorher.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-paradox-tiefsee-der-antarktis-wird-kaelter-a-548732.html

    Satellitenaufnahmen zeigen ganz deutlich, dass sich seit Beginn der Aufzeichnungen die Eisflächen deutlich vergrößert haben.
    Im Weiteren sind auch die Tiefseeströmungen sicherlich ein Punkt, warum sich das Klima verändert und das Weltweite Klima verändert. Hier allerdings ist es wichtig, nicht nur Erwärmungen zu registrieren, sondern auch deutliche Kälteeinbrüche, wie sie weltweit auftauchen.

    Und hier noch einige Infos, die Ihnen wohl vollkommen fehlen:

    http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/11/21/cru-klimawissenschaftler-gehackt-ipcc-schwindel-weltweit-entlarvt/

    http://www.science-skeptical.de/blog/schmelzen-die-polkappen-wirklich/0077/

    http://www.science-skeptical.de/blog/das-ende-der-arktischen-schmelzsaison-ein-resumee/00163/

    http://www.science-skeptical.de/blog/indische-studie-ipcc-ubertreibt-bei-gletscherschmelze-im-himalaya/00974/

    http://www.science-skeptical.de/blog/finnische-tv-doku-deckt-fehler-in-der-klimawissenschaft-auf/001004/

    http://www.science-skeptical.de/blog/450-peer-reviewed-studien-unterstutzen-skeptische-ansicht-zum-agw/001046/

    http://www.science-skeptical.de/blog/temperaturmessungen-mit-langen-zeitreihen/001118/

    Sofern Sie noch mehr Informationen benötigen, können Sie mich gerne anschreiben.

    • Alien sagt:

      „Das ist nicht richtig, denn Sie vergessen die Ausgasungen aus dem Meeresboden und die, die auch auf dem Festland stattfinden. Und das ist ein gewaltiger Teil dessen, was Sie hier dem Menschen anhängen wollen. Ihre Prozentangaben werden deutlich im einstelligen Bereich verankert werden. rechnen sie doch mal aus, wie viel CO² tag für Tag vom Menschen ausgeatmet werden; danach schauen wir dann, wie viel CO² noch vom Menschen gemacht wurde.“

      Ich habe lediglich berechnet, wie viel CO2 im bisher geförderten Erdöl steckt. Und dieses CO2 macht ca. 1/6 des in der Atmosphäre enthaltenen CO2 aus. Was ist daran nicht zu verstehen?

      „Wenn Bäume CO² gebunden haben und die Verbrennung nicht weiter ins Gewicht fällt, weil es Ihrer Auffassung nach sowieso gebundenes CO² ist, sollten wir uns dringend über Erdöl unterhalten. Nach der gängigen Theorie handelt es sich ja um Reste der Flora und Fauna, die unter gewissen Umständen zu Erdöl wurden. Und nun? jetzt haben wir schon wieder gebundenes CO², nichts weiter.“

      Eben, darum geht es doch. Erdöl ist seit Jahrmillionen dem Kohlenstoffkreislauf entzogen. Wir bringen es wieder in die Atmosphäre. Würden wir nur Holz verbrennen und aufforsten, würde sich der CO2-Gehalt nicht dramatisch ändern, außer durch andere Ereignisse, wie Vulkanausbrüche. Wir bringen aber durch die Verbrennung des Öls das CO2 der Uratmosphäre zurück in die heutige.

      • General-Investigation sagt:

        “ Ich habe lediglich berechnet, wie viel CO2 im bisher geförderten Erdöl steckt. Und dieses CO2 macht ca. 1/6 des in der Atmosphäre enthaltenen CO2 aus. “

        Das können Sie gar nicht so berechnen, weil Sie den Anteil der natürlichen Ausgasung gar nicht kennen; absolut unmöglich.
        Und was noch ins Gewicht fällt: Die nicht existente Photosynthese -> Hill Effekt. damit ist Ihre Aussage nichtig. denn wenn es keine Photosynthese gibt, gibt es auch keine Bindung von CO² in den Teilen der Flora, die angeblich das Öl haben entstehen lassen.

    • Alien sagt:

      „Auch ist es immer wieder von Vorteil, wenn man die richtigen Dinge liest“

      Das sind dann also Berichte, die Ihrer Meinung entsprechen?

      • General-Investigation sagt:

        Ich denke schon das ich nach fast 15 Jahren mit diesem Thema mittlerweile weiß, welchen Berichten oder Aussagen ich vertrauen kann und welchen nicht. Diverse Aussagen nicht logisch nachvollziehbar. Insbesondere gibt es keinen Grund um an den Temperaturmessungen der NASA zu zweifeln – warum sollte man dort behaupten, das es kälter wird?

  8. Schuldig sagt:

    Der Artel ist einfach nur schwach. Es wirde Zeit gestohlen, wenn man ihn (neugierigerweise) liest. Die Klimalüge dient nur dem Profit, Milliarden wurden schon verdient. Welche Interessen haben Sie eigentlich als Autor?

  9. Oliver sagt:

    Verbrenne ich also Heizöl, so führe ich der Atmosphäre zusätzliches CO2 zu. Verbrenne ich Holz, ist das nicht der Fall. Denn das CO2, dass aktuell in Bäumen gespeichert ist, wird bei deren Tod wieder freigegeben, dann wachsen neue Bäume und es wird wieder aufgenommen.

    Das ist natürlich Käse. Der Atmosphäre ist egal, wie Du CO2 freisetzt. Ein 100 Jahre alter Baum kann durch seine Größe wesentlich mehr CO2 aufnehmen als ein 2 Jahre alter Baum. Deshalb ist es u. a. keine gute Idee, den Regenwald abzuholzen.

    Seit Beginn der Erdölförderung haben wir etwa 170.000.000.000 Tonnen Öl gefördert. Wäre davon alles verbrannt worden (für den größten Teil trifft dies sicher zu), wären 520.000.000.000 Tonnen CO2 freigesetzt worden. Heute gibt es ca. 3.000.000.000.000 Tonnen CO2 in der Atmosphäre. Das heißt etwas mehr als ein Sechstel des Kohlendioxids ist menschlichen Ursprungs. Mehr als 17 % ist kein geringer Anteil, würde ich sagen.

    Das ist natürlich auch Käse. 1 ha Wald baut pro Jahr etwa ~13,82 Tonnen CO2 ab, also hat der deutsche Wald allein schon in den letzten 157 Jahren (Beginn der Erdölförderung) 24.031.601.952,50 Tonnen, d. h. knapp 5 % der genannte Freisetzung abgebaut – nur Deutschland, nur Waldflächen.

    Das CO2 in der Atmosphäre war schon immer da – Die Uratmosphäre bestand sogar zu großen Teilen daraus. Die Pflanzen haben es nach und nach in ein für uns atembares Gemisch umgewandelt. Auch völlig missachtet ist der Punkt, dass CO2 Kohlenstoff enthält. Jetzt rate doch mal, wo überall Kohlenstoff drin ist. Kleiner Tipp: Nicht nur in Öl und Holz.

    • Oliver sagt:

      Achso und wer ernsthaft glaubt, das Klima ließe sich durch Kauf von Ablaßbriefen Klimazertifikaten und im nächsten Schritt mit einer Luftbesteuerung schützen, will ich mal wohlwollend als naiv bezeichnen.

      • Alien sagt:

        Tja, schön ich das nicht glaube, auch wenn ich nicht 97 % der Wissenschaftler für Idioten halte.

        • General-Investigation sagt:

          Nur kurz zur Information, um die Wissenschaftler kurz ins richtige Licht zu rücken:
          Weniger als 5% der Wissenschaftler sind unabhängig von Forschungsgeldern; Geldgeber für die Forschung sind in der Industrie zu suchen, wobei man sehr deutlich erkennen kann, das ein Forschungsergebnis und der Geldgeber meist in einem doch sehr engen Zusammenhang stehen. Nun kann sich jeder selbst Gedanken darüber machen, ob diese 97% der Wissenschaftler tatsächlich die Wahrheit sage.

          Wer heute nicht einmal für 2 Tage exakt das Wetter voraussagen kann, ist ganz sicher nicht in der Lage über einen Modellrechnung, die nicht einmal alle notwendigen Daten enthält, das Klima zu berechnen. Das sollte im Grunde jedem einleuchten.

          • Alien sagt:

            „Das sollte im Grunde jedem einleuchten.“

            Dass das überhaupt nicht einleuchtend ist, habe ich im Artikel schon geschrieben.

            • General-Investigation sagt:

              Und warum sind Sie immer noch überzeugt davon, das diese 97% der Wissenschaftler in Bezug auf die Klimaerwärmung – die es nicht gibt – die Wahrheit sagen?

              • Thomas sagt:

                Kleines Beispiel, dass auch der „allgemeine Konsens“ falsch sein kann: Vir nicht allzu langer Zeit dachten die Menschen, die Welt wäre eine Scheibe. Bei den IPCC-Klimawissenschaftlern ist es das selbe. Und sie haben es schon bewiesen, dass ihre Aussagen nicht zuverlässig sind. In den 70er Jahren hatten alle noch Angst vor einer neuen, menschenverursachten Eiszeit.

                • General-Investigation sagt:

                  Mit dem Unterschied, das alle Daten tatsächlich dafür sprechen, denn die Temperaturen haben sich nicht erhöht sondern sind im Schnitt gesunken. Wenn wir bedenken das wir um Weihnachten rum hier +15°C hatten und sich im Sommer die Temperatur mal gerade auf 23°C bewegt – ab und an mal für sehr wenige Tage auch höher – ist die früher vorhandene Temperaturdifferenz zwischen Winter und Sommer kaum erkennbar. In den 1970er Jahren war es im Winter kalt, hat lange Zeit gefroren und es lag über viele Wochen Schnee; im Frühjahr wurde es tatsächlich mild und zum Sommer hin waren es meist über 25°C – das weiß ich deshalb absolut sicher, weil wir regelmäßig vor und nach den Sommerferien „Hitzefrei“ bekamen, wofür es bis um 10:00 mindestens 25°C im Schatten sein mußte. Und das war recht oft.
                  Heutzutage gibt es zwar kein Hitzefrei mehr, aber dafür auch um 10:00 Vormittags keine 25°C. Ergo: Es wird deutlich kühler.

            • General-Investigation sagt:

              Sie wollen also sagen, das es keinen Zusammenhang zwischen Vorhersagen zum Wetter und den angebliche berechneten Klimamodellen gibt (die im übrigen immer wieder korrigiert werden, weil aufgefallen ist, das Daten fehlen oder falsch sind). Diese Klimamodelle sind nichts als Statistik, die bekanntlich durch einige kleine Zahlenschiebereien völlig andere Ergebnisse hervorbringen.
              Würden Sie sich diverse Diagramme ansehen, die die Daten des CO² Gehaltes im Zusammenhang mit der Temperatur zeigen, sollte Ihnen das tatsächlich einleuchten. Im gegenteiligen Fall müßte ich wohl annehmen, das Sie mit dem Thema nicht so vertraut sind wie Sie vorgeben und gewisse Dinge (siehe Photosynthese / Hill Effekt) nicht verstehen bzw. noch nie etwas davon gehört haben, trotz allem aber weiter auf Ihren Wissenstand zurück greifen und der irrtümlichen Meinung unterliegen, damit den Gral entdeckt zu haben.
              das ist falsch und bleibt auch falsch; die Physik und die Chemie beweisen es.

    • Alien sagt:

      Dein Kommentar ist natürlich Käse.

      Du hast überhaupt nicht verstanden, wie der Kohlenstoffzyklus funktioniert. Und ach ne, die Uratmosphäre enthielt mehr CO2. Das ist ja das Problem!

      Nehmen wir doch mal deine Uratmosphäre her, mit viel CO2. Pflanzen verwandeln durch Photosynthese CO2 in Biomasse und Sauerstoff. Sie entziehen damit der Atmosphäre CO2. Was gut ist, denn in der Uratmosphäre möchtest du sicher auch nicht leben. Jahrmillionen später sind diese Pflanzen zu Erdöl geworden. Das CO2 ist also immer noch der Atmosphäre entzogen. Aus diesem Grund ist unsere aktuelle Atmosphäre CO2-ärmer. Der heutige Kreislauf sieht so aus: Wachsen Wälder reduzieren sie das CO2 in der Atmosphäre, sterben Wälder geben sie das CO2 wieder ab. Ein geschlossener Kreislauf:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffzyklus#Sch.C3.A4tzungen_zu_neuen_m.C3.B6glichen_Kohlenstoff-Senken

      Das Erdöl ist diesem Kreislauf seit Jahrmillionen entzogen. Durch Verbrennung gerät dieses CO2 wieder in die Atmosphäre. WIr sind also auf dem besten Weg zurück in die Uratmosphäre mit viel mehr CO2.

      • General-Investigation sagt:

        Die Aussagen zur Photosynthese sind falsch! Dazu gibt es einen einfachen Versuch, der das ganze bewiesen wird:

        CO2-Messungen an beliebigen Obst- und Gemüsesorten

        Unbeschädigte Obst- und Gemüsearten werden mit einer Glocke verschlossen.Sofort kann eine starke CO2-Absonderung durch diese Pflanzenteile nachgewiesen werden.

        CO2-Messungen an beliebigen Obst- und Gemüsesorten
        Zusammenhang: UV-Strahlung/ Feuchtigkeit/ Sauerstoffabgabe

        Man nimmt eine Pflanze stelle diese auf einen Tisch und stülpe
        eine Glocke darüber und bestrahle diese mit einer UV Lampe.
        Damit die Pflanze durch die UV Strahlen nicht verbrennt, kühlt
        sich die Pflanze mit dem Wasser welches die Pflanze über die
        Wurzeln aufgenommen hat. Dabei wird über die Energie der UV
        Strahlung der Sauerstoff aus dem Wasser frei gesetzt. Durch
        die Feuchtigkeit geht das CO2, dass die Pflanze produziert, in
        Lösung über und liegt als Kohlensäuere vor. Gleiches
        passiert bei den Pflanzen in der Natur, sobald die Sonne scheint.
        Macht man die UV Lampe aus, dann gibt die Pflanze CO2 ab
        und schaltet man die Lampe wieder ein dann gibt die Pflanze
        wieder aus dem Wasser den Sauerstoff ab.

        Weiterer und lange bestehender Beweis: Hill-Reaktion

        Hill-Reaktion, die durch R. Hill erstmals 1939 beschriebene Reaktion, bei der isolierte Thylakoide im Licht Eisensalze wie z.B. Ferricyanid Fe(CN)63+, die als künstliche Elektronenakzeptoren wirken, reduzieren können, wobei Sauerstoff entsteht:4 Fe3+ + 2 H2O → 4 Fe2+ + O2 + 4 H+
        Die H.-R. hat entscheidend zum Verständnis der Fotosynthese und ihrer Lichtreaktionen beigetragen. Es wurde nämlich experimentell bewiesen, dass Sauerstoff (O2) ohne die gleichzeitig erfolgende Reduktion von Kohlenstoffdioxid (CO2) gebildet wird und dass die Sauerstoffatome dem Wasser entstammen (Fotolyse).

        • Alien sagt:

          Aber dennoch ist im Holz offensichtlich Kohlenstoff gespeichert, oder nicht? Und der wird nicht einfach nachts abgegeben. Und dieser wird als Kohlendioxid beim Verbrennen wieder frei. Und dieser Teil wird sicher gespeichert.

          • General-Investigation sagt:

            Nein, eben nicht. Denn wenn Kohlenstoff gleichzusetzen wäre mit CO², gäbe es doch bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas keinerlei Sorgen – die CO² Diskussion könnte sofort beendet werden. Der Denkfehler ist doch der, das a) CO² schädlich ist, obwohl das gegenteil der Fall ist und b) das die Photosynthese, wie sie in den Schulen immer noch wider besseren Wissens verbreitet wird, Unsinn ist.
            Anders ausgedrückt: Es gibt keine Photosynthese! Und ja, der Kohlenstoff in Form von CO² wird abgegeben, wenn das Sonnenlicht fehlt.

            • Alien sagt:

              Das soll also falsch sein:

              Aus Kohlenstoffdioxid und Wasser entstehen – durch Energiezufuhr (Licht) – Traubenzucker (Glucose) und Sauerstoff.

              Oxygene Photosynthese wird von Cyanobakterien und allen eukaryotischen phototrophen Lebewesen betrieben. Beispiele hierfür sind neben allen grünen Pflanzen auch zahlreiche einzellige Algen (Protisten). Die Bedeutung dieses Vorgangs liegt in der Primärproduktion von organischen Stoffen, die chemoheterotrophen Lebewesen als Energie- und Baustoffquelle dienen, und in der Bildung von Sauerstoff, der für alle obligat aeroben Lebewesen lebensnotwendig ist und auf der Erde fast ausschließlich durch oxygene Photosynthese gebildet wird.

              • General-Investigation sagt:

                Können oder wollen Sie die Hill Reaktion nicht verstehen?
                Die lichtabhänige Reaktion ist die Reduktion von NADP+ zu NADPH+H+, also die Bereitstellung von Reduktionsäquivalenten. Die „H“ kommen aus dem Wasser, deswegen wird auch Sauerstoff frei. Das „H“ und die Elektronen die dabei frei werden müssen irgendwo hin, sonst läuft die Reaktion nicht ab.
                Die lichtunabhänige Reaktion ist dann der Umbau von CO2 zu Zucker, wobei die Energie aus dem NADPH verwendet wird. Da die Energie nicht aus Licht gezogen wird, ist die Reaktion Lichtunabhängig.
                Es gibt keine Reaktion, die auf Licht beruht, folglich gibt es keine Photosynthese.

      • Schuldig sagt:

        Wo ist der Beweis, daß Erdöl biotisch ist, daß es also durch Verrottung von Leben entstanden ist? Ich folge der Annahme von ernstzunehmenden Wissenschaftlern, daß Erdöl im Erdmantel durch Druck, Temperatur und Anwesenheit von Kohlenstoff entstanden ist und noch entsteht und nichts mit Lebewesen zu tun hat. Es ist also wahrscheinlich abiotisch.

  10. General-Investigation sagt:

    Nun stellt sich die berechtigte Frage, wie lange die Wissenschaft und insbesondere die Politik diese extreme Lüge aufrecht erhalten kann, sich die Menschen endlich weltweit auf die Hinterbeine stellen und diese Fachleute mit Knüppeln in die Antarktis treiben.
    Allen voran Al Gore und Kanzlerin Merkel und alle anderen Klimaschützer:

    – Prinz Charles mit seinem Privatflugzeug des Typs Airbus A319, mit der als Umweltschützer, der unermüdlich für das Weltklima kämpft, auf einer PR Reise nach Südamerika 322 Tonnen CO² produziert hat und den Britischen Steuerzahler satte 355.000 € gekostet hat. Ein Heuchler vor dem Herrn, nicht mehr und nicht weniger.
    – Al Gores Luxusvillen allerdings haben einen deutlich höheren Energieverbrauch erfahren – satte 14%. Und aller Welt erklärt er, das man weniger CO² produzieren soll, obwohl er eines der größten Umweltschweinchen ist, die man sich vorstellen kann.
    – Sultan Qabus gehört ebenso in die Riege der Umweltheuchler, denn wer Wasser predigt, aber Wein säuft, kann nicht ernst genommen werden. Oder sollte eine Jacht mit 155 Metern Länge nun Umweltschonend sein ? Sultan Qabus, der an der britischen Militärakademie Sandhurst studierte, lässt sich schon seit mehr als fünf Jahren Tag für Tag ein frisches Lamm von einem schottischen Bauernhof an seinen Königlichen Hof im omanischen Maskat einfliegen – an Bord eines Privatflugzeuges. Mehr als 100 Tonnen CO2 werden so am Tag in die Atmosphäre geblasen.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/6401489.stm

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1145127/The-Prince-hypocrites-Charles-embarks-16-000-mile-green-crusade–aboard-private-jet.html

    http://www.foxnews.com/story/0,2933,254908,00.html

    http://www.yacht-sea.net/mega-yacht-profiles/al-said.html

    Einen will ich noch drauf setzen, was Al Gore angeht:

    In den vergangenen 3 Jahren( Stand Februar 2008) hatte er rund 1000 Auftritte / Vorträge, wobei er pro Auftritt ein Honorar in Höhe von 170.000,- Dollar bekam.(Quelle: arte/Dokumentation)
    Sein Kinofilm spielte Weltweit 49 Mio. Dollar ein (Quelle: wikipedia)

    1
    170.000.000,- $
    + 49.000.000,- $
    = 219.000.000,- $ Einnahmen!

  11. Violet Teki sagt:

    Wenn hier alle so gescheit sind und alles über die Klimalüge wissen: warum schmilzt dann Grönland auf und warum brechen stadtgroße Eisblöcke an der Antarktis ab? Und das in zunehmenden Maß? Letztendlich mag es wohl sein, dass nicht nur das Kohlendioxid schuld ist, sondern anderer Müll, den wir in die Athmosphäre schicken.

    Mir scheint hier aber wie üblich bei Blogs, sofort eine Industrielobby mit sehr hahnebüchenen Argumenten und „Gutachten“ und „Beweisen“ aufzutreten, um ja den umweltverschmutzenden Fortschritt sofort ins rechte Licht zu rücken und man sagen kann „Alles ist gut!“ – aber nichts ist gut, es geht ums Prinzip und nicht um einen Streit, ob es jetzt das CO2 ist oder das Methan, oder das CO oder sonstige Gase von früher!

    Wer nicht erkennt, dass wir Menschen die Umwelt zu stark verdrecken, dem fehlt einfach jeder Menschenverstand – oder das Denken wird duchr Honorare gut kompensiert. Wenn das einer ehrlich sagt, dann sag ich „Ok, ist halt so“ aber immer dieses belämmerte Gegenblöcken nervt.

      • General-Investigation sagt:

        Wo ist die Gegenüberstellung der Eisflächen der Antarktis?
        Einseitige „Beweise“ für eine längst widerlegte Theorie zu bringen ist in keiner Weise professionell.

    • Thomas sagt:

      Warum stadtgroße Eisblöcke abbrechen? Ganz einfach, das haben sie schon immer gemacht. Nur während der vorangegangenen Zyklen hatten wir noch keine Satteliten zum beobachten… Gegenargumente: Das Eis am Südpol nimmt seit vielen Jahren zu! Wie erklärst du das bitteschön? Grönland heißt übersetzt Grünland. Die Wickinger besiedelten einst dieses Gebiet und betrieben dort Ackerbau und Viehzucht. Also ein weiteres Indiz für natürliche Zyklik.

    • General-Investigation sagt:

      Wenn Sie sich die Mühe machen würden und den Links folgen, werden auch Sie nachlesen können, das zwar in der Arktis das Eis schmilzt, dafür allerdings im Gegenzug die Wasserströmungen deutlich abkühlen und sich dabei die Eisflächen deutlich vergrößern. Das Eis wird also nicht weniger, sondern insgesamt sogar mehr!

      Sie sollten sich mehr mit Chemie, Biologie und Physik befassen statt etwas von einer Industrielobby zu schreiben, die alles ins rechte Licht rückt. Würden Sie sich die Diagramme ansehen, die den CO² Gehlau und die jeweiligen Temperaturen dazu aufzeigen, wäre Ihnen sicherlich auch klar, das dieses so verfluchte CO² überhaupt nicht verantwortlich sein kann! Der Klimawandel ist völlig normal, denn alles auf der Erde verändert sich ständig, jeden Tag aufs neue. Kaum aber macht es das Klima, werden alle hysterisch.

      Wenn Sie das gegen blöken so nervt, schlage ich vor, machen Sie ihre Hausaufgaben in Bezug auf diese Thematik und dann können wir nochmals in Ruhe darüber diskutieren. Mir liegt es fern mich mit jemanden auseinander zu setzen, der sich lediglich mit der Meinung des Mainstream hat füttern lassen ohne tatsächlich die Sachverhalte gegeneinander abzuwägen.
      So jedenfalls wird das nichts.

  12. Andreas Hofer sagt:

    Klimawandel hin oder her … diese Diskussion zeigt meines Erachtens nur eins.
    Daß ein gerüttelt Maß kritischer Menschen kostbare Lebenszeit mit einem Nebenkriegsschauplatz vergeudet.

    Der Einsatz gegen das mörderische System, welches die Menschheit mit Krieg überzieht und in Armut stürzt, erscheint mir wesentlich wichtiger.
    Erziehe den Menschen dann ergibt sich der Rest von selbst.

    • Violet Teki sagt:

      Ok, gut gebrüllt, aber es gibt genug Menschen, so dass alle auf den Schauplätzen des „Krieges“ zum Einsatz kommen, wo sie geeignet sind.

      Vielleicht löst sich aber mit einem Crash sowieso alles. Die Natur bringt sich schon schnell wieder in Ordnung, wenn die Krankheit Mensch mal ein paar Jahre Ruhe gibt 🙂

    • General-Investigation sagt:

      Dieses Mörderische System, das Krieg und Elend bringt, hängt allerdings auch mit diesen Dingen zusammen, denn jeder Krieg beinhaltet Wirtschaftliche und Finanzielle Aspekte.
      Es gibt in jedem Krieg nur einen einzigen Gewinner, und der ist immer gleich und es wird sich auch niemals ändern; es ist der Sieger, der uns alle in den Abgrund stürzt und dabei noch lächelt, weil er uns Hilfe anbietet, die im Grunde gar keine ist und wir nur noch weiter und tiefer fallen. Sieger in diesem System sind die Großbanken – schon im ersten Weltkrieg hat ein Bankhaus alle Kriegsparteien mit Krediten versorgt; auch im zweiten Weltkrieg war es so. Nur waren es eben die Filialen in den USA, in Frankreich, in Deutschland, Russland, Polen usw., aber alle gehören zusammen zu einem Haus, in denen die Bewohner sitzen und sich köstlich amüsieren über die Dummheit der Menschen.

      Menschen kann man nicht erziehen, man kann sie lediglich unter Druck halten und somit lenken. Gib ihnen nur genug Konsumgüter, gib ihnen reichlich Kredite; dann hast Du sie in der Hand und sie werden alles tun, um den vermeintlichen Wohlstand zu halten.

      Napoléon Bonaparte hat es mal richtig getroffen:

      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

      Und so ist es eben auch gelungen die Klimaerwärmung zu schaffen, weil kaum jemand hinterfragt, was dann andererseits darin ausufert, das angeblich gewaltige Anstrengungen unternommen werden, um das Klima zu retten. Diejenigen, die noch selbstständig denken, wirft man Populismus vor, doch sehen sie gar nicht, was da tatsächlich passiert.
      Plötzlich – natürlich um die Umwelt zu schonen – werden Lebensmittel zu Biotreibstoffe verarbeitet. Biotreibstoffe geben mehr CO² ab, als herkömmliches Benzin. Der zu Unrecht als Umweltschädlich betitelte Dieselmotor ist gar nicht so umweltschädlich wie man seitens der „Klimaschützer“ erklärt hat – der ADAC, der TÜV und unabhängige Sachverständige haben herausgefunden, das Benziner mit Einspritzung tatsächlich mehr als das 5-fache an CO² aus dem Endrohr pustet.
      Die Ernsthaftigkeit des Umweltschutzes wird schon durch die Müllentsorgung in Frage gestellt, die jede Stadt /Gemeinde durchführt.
      Es gibt das Duale System mit den Gelben Säcken / Tonnen, wo der Verpackungsmüll aus Kunststoffen und Metallen gesammelt wird; dazu gibt es Restmülltonnen, in denen auch Kunststoffe, Metalle und andere Stoffe gesammelt werden, die lediglich keine Verpackungen waren.
      Hier wird lediglich deutlich, das es gar nicht um das sammeln von wiederverwendbaren Stoffen geht, sondern das es vom Kunden gefälligst bezahlt werden soll. Für das Duale System zahlen wir bereits mit dem Kaufpreis der Ware. es geht also um Geld, nicht um Umweltschutz. Für die Restmülltonnen müssen hohe Gebühren zahlen, obgleich sich doch verwertbare Stoffe darin befinden.
      Und so können wir durch die ganze Welt des Umweltschutzes wandern und finden Gegenteiliges. Wäre Umweltschutz tatsächlich ehrlich und ernst gemeint, würde man der Industrie ein Minimum an Verpackung verordnen und zudem Kunststoffe herstellen lassen, die tatsächlich kompostierbar sind.

      Wenn man sich darauf ein läßt und sich wirklich einmal Gedanken zu den Dingen macht, die Tag für Tag um uns herum passieren, werden ganz viele merken können, das sie am Nasenring vorgeführt werden.

      Nur mal so nebenbei: Der Anteil Deutschlands am CO² Aufkommen Weltweit beträgt 0,0004712 % – und hier macht man jedem das Leben schwer, indem verschiedene und mitunter unsinnige, sogar gefährliche Gesetzesänderungen hervorbringt, die der Umwelt nützen sollen – aber ganz genau das Gegenteil erreichen.
      Die letzte doch sehr zweifelhafte Idee war das nachträgliche Dämmen von Altbauten, was verschiedene Fehlerquellen aufweist:

      a) Der Dämmverbundstoff ist hochgradig brennbar
      b) die von aussen aufgeklebte Dämmung läßt keine Feuchtigkeit verdampfen, die dann ihrerseits in die Wände eindringt und die Innenräume mit Schimmel durchsetzt
      c) durch die aufgesetzte Dämmplatten werden die lichten Maße von Fenstern und Türen geringer für den Lichteinfall, was dann wieder dazu führt das mehr Energie für Licht ausgegeben wird.

      Noch ein Beispiel für groben Unfug ist die Sommerzeit, die durch die Umstellung Energie einsparen sollte. Das es lediglich eine Verschiebung der Abgabemengen gab, hat man überhaupt nicht bedacht, doch auch nicht wieder geändert – und das schon seit mehr als 30 Jahren.

      Und nun erwarte ich eigentlich von jedem, das er sich Sach- und Fachkundig macht, um sich solcher komplexen Themen auch annehmen zu können und sich nicht davon anstecken läßt, was die üblichen verdächtigen aus der Medienwelt verbreiten. Selbst denken ist gefragt, nicht einfach nur Informationen in sich aufnehmen und ungefiltert weiterreichen. Das führt zu nichts.

  13. aristo sagt:

    Ich beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren mit dem „menschengemachten Klimawandel“ und bin von einem Gläubigen dieser These abgerückt. Abgerückt deswegen, weil Erkenntnis für den vom Verstand geleiteten (von mir) wichtiger ist als Glauben. Das haben schon Adam und Eva so gesehen. Das dieses Thema immer wieder emotional diskutiert wird, kann man hier an den Kommentaren sehen. Für diejenigen, die nur glauben, könnte ich Fakten und Links ohne Ende posten, sie werden ihre „Meinung“ nicht ändern. Sowohl pro als auch contra. Das macht ca. 20% auf jeder Seite aus. D.h. das 60% zu dem Thema noch unschlüssig sind. Wobei ich anmerken muss, das die 20%, die sich gegen eine „menschengemachte Erderwärmung“ aussprechen, mehr mit Fakten beschäftigt haben, als die 20%, die an die „menschengemachte Erderwärmung“ glauben. Und darin liegt die normative Kraft des faktischen. Die „Erde ist eine Scheibe“ als Erklärungsmodell hat versagt, weil diese These den wissenschaftlichen Beweis nicht antreten konnte. Sie konnte es deshalb nicht, weil es keinen gab. Zum Abschluss noch den Unterschied zwischen Erkenntnis und Theorie. Das ein Apfel vom Baum auf die Erde fällt, ist überall auf der Welt so. Ein kluger Mann hat daraus eine Erkenntnis gewonnen. Es gibt eine Schwerkraft, wie er es nannte, die alles was oberhalb des Bodens ist, über kurz oder lang, auf den Boden zieht. Diese Erkenntnis wird von 100% aller Wissenschaftler auf dieser Welt geteilt. Ist jemand anderer Meinung? Nun zur Theorie. Die Theorie versucht diese Erkenntnis zu erklären. Herausgekommen dabei ist die Gravitationstheorie. Wie gesagt, nur eine Theorie. Diese Theorie besagt, das je größer die Masse eines Körpers ist, umso größer ist die Anziehung gegenüber einem anderen Körper (Apfel – Erde). Der Beweis fehlt noch. So verhält es sich auch mit der CO2-Theorie. Die Erkenntnis, das sich das Klima erwärmt, das hat es immer getan und es wird sich auch wieder abkühlen, kann nach den vorliegenden wissenschaftlichen Fakten nicht mit CO2 bewiesen werden. Das die Politik (nicht nur die) diese Annahmen als Tatsache verbreitet und teure Maßnahmen einleitet, ist das dümmste, was bisher im 21. Jahrhundert passiert ist. Ich freue mich auf eine sachliche Diskussion.

  14. Andreas Hofer sagt:

    Glaubst du, der Klimawandel sei vom Menschen gemacht, so hast du recht … glaubst du, der Klimawandel sei nicht vom Menschen gemacht, so hast du recht und wenn du glaubst daß es gar keinen Klimawandel gibt, so hast du recht.

    Und wenn wir nun gemeinsam versuchen können, die Bundeswehrsoldaten, welche für den Inlandeinsatz vorgesehen sind, auf unsere Seite zu ziehen.
    Dann wäre das eine gute Sache.

    Vielleicht gibt es auch noch Bundeswehr und Polizeieinheiten die mit uns gegen die Eurogendfor stehen.

    • General-Investigation sagt:

      Nur ein paar Sätze zu den Bundeswehrsoldaten, welche angeblich für den Inlandseinsatz vorgesehen sind – nein, nicht angeblich, sondern tatsächlich:

      Es handelt sich hierbei um Reservisten, die 3x im Monat zu ihrer Einheit fahren um dort in Erster Hilfe oder Feuerbekämpfung usw. ausgebildet zu werden; ähnlich wie beim THW. Diese Kompanien haben nichts! mit Kampfkompanien zu tun, die ihrerseits bewaffnet eingesetzt werden, und schon gar nicht gegen zivile Personen bei Demos oder ähnlichen Anlässen. Wenn gewisse Verlage oder Zeitungen so einen Unsinn verbreiten, weil die Überschrift das so herausstellt, sollte man ihnen die gleichen Druckerzeugnisse um die Ohren hauen!!!
      Das ist dümmliche Panikmache, die nichts, aber auch gar nichts mit einem Einsatz im Inneren zu tun hat, wie es mancher annimmt.

      Diese Reserveeinheiten sind deshalb aufgestellt worden, weil 2004 die Reservebataillone aufgelöst wurden und nun etwas ähnliches wie beim Zivildienst passiert ist: Man hat kein Personal für solche Einsätze wie bei Flut, Feuer oder sonstigem – das haben früher die Reservebataillone gemacht, dafür waren sie da. Diese erste Einheit ist in Bremen in der Scharnhorst Kaserne, damit solche Einheiten auch im Landesinneren stationiert sind. Die anderen aktiven Bataillone sind seit Anfang der 1990er Jahre immer weiter Richtung Osten Grenznah verlegt worden, so das kaum noch Einheiten vor Ort eingesetzt werden können. Deshalb diese Reservetruppe, die wie gesagt, vorher auch schon bestanden hat, nur nicht in den Medien hochgepuscht wurde.

      Lassen Sie sich doch nicht ankochen, das sind Journalisten, die lediglich mit solchen Artikeln auf sich Aufmerksam machen wollen, ab er nicht einmal die tatsächlichen Hintergründe kennen, weil Sie sich nicht darüber informieren. Ich nenne das Panikmache.

  15. General-Investigation sagt:

    Fast hätte ich es vergessen:

    “ Die Ozonschicht in der Stratosphäre in etwa 20 Kilometer Höhe hat sich wieder erholt. Im vergangenen Jahr hatten Forscher vermeldet, dass sich ein Riesen-Ozonloch von etwa zwei Millionen Quadratkilometer Fläche über der Arktis aufgetan hatte.
    In Skandinavien, Grönland, Nordrussland und Kanada bedeutete dies eine stärkere Belastung mit UV-Strahlen und damit erhöhte Hautkrebsgefahr. Nun jedoch sagen Forscher des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung: Das Loch ist wieder zu.
    Der Grund liegt im Höhenwetter des letzten Winters. Denn es sind die eisigen Höhenwolken, an denen die mittlerweile verbotenen, aber noch existierenden Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffverbindungen das Ozon angreifen und zerstören. Doch im vergangenen Winter war es in der Stratosphäre nicht so kalt, so dass die Abbauprozesse nur gebremst abliefen.“

    Quelle: Mit Video der NASA
    http://www.welt.de/wissenschaft/article106402335/Das-Ozonloch-ueber-der-Arktis-ist-verschwunden.html

    Der Unsinn widerlegt sich also selbst, Wissenschaftler werden lügen gestraft:

  16. Simsala Naseweis sagt:

    Der Autor dieses „Artikels“ hat zumindest den Beweis erbracht, das der Mainstream seine eigentliche Informationsquelle zu sein scheint. Neben diesen Quellen und dem zurecht gebasteltem Wissen weiß er tatsächlich fast gar nichts, denn die Informationen sind keinerlei eigene Gedankengänge, die man sich zu solchen Themen grundsätzlich schon einmal machen sollte.
    Wie schon jemand hier vor mir geschrieben hat, ist dieser Text reine Zeitverschwendung!

    • Alien sagt:

      Ich nehme an deine eigenen Gedankengänge basieren dann auf hochseriösen Quellen, wie dem Kopp-Verlag oder Erich von Däniken, oder irgend welchen anderen pseudowissenschaftlichen Veröffentlichungen. Hauptsache nicht der „pöhse Mainstream“.

      Kaufst du eigentlich auch Autos, die mit Wasser fahren? Oder ernährst du dich von Licht?

      Fakten zu leugnen muss echt Spaß machen.

  17. Alien sagt:

    Eine Frage noch an die ganzen Besserwisser vor mir:

    Wer von euch hat sich jetzt mit Richard Muller in Verbindung gesetzt und ihn über seine „Irrtümer“ aufgeklärt?

    Hier noch mal der Artikel, und hier die Seite zum Projekt.

    • Alien sagt:

      Hab ichs mir doch gedacht. Niemand hat den Arsch in der Hose mit echten Wissenschaftlern zu diskutieren. Große Klappe und nichts dahinter.

  18. General-Investigation sagt:

    Was ist eigentlich los hier, die Fakten werden immer noch angezweifelt, OBWOHL der Erfinder der KlimaerwärmungJames Lovelok ,selbst seine Aussagen zurückgezogen hat? Ziemlich arrogant, will ich meinen. ich habe wirklich selten so einen Ignoranz erlebt wie von dem Autoren @ Alien.

    Es ist einfach unglaublich, das Temperaturdiagramme /CO² Konzentrationen, Eisbohrkerne, die an vielen Orten der Welt bewiesenen fallenden Temperaturen oder auch die nicht so nicht existente Photosynthese immer noch ignoriert werden. Die Beweise gegen die Klimaerwärmung sind erschlagend groß und trotzdem wird immer noch davon gesprochen das CO² so gefährlich sei und das alles der Mensch verursacht hat?

    “ Eine Frage noch an die ganzen Besserwisser vor mir:…“

    Hier ist leider nur ein Besserwisser, und der nennt sich Alien!
    Seien Sie glücklich, das es nicht strafbar ist, so einen Unfug zu verbreiten und Physikalisches, Biologisches und Chemisches Wissen aus den Leistungskursen der Gymnasien als Unfug abzutun. Wenn man das schon an den Schulen weiß, dann ist der folgerichtig der Wissenschaft nur lange bekannt. es ist doch merkwürdig wenn hier nur Besserwisser als Kommentatoren sind und nur der Autor selbst alles im Blick hat, auch wenn er biologische Tatsachen ignoriert, der Physik einen Streich spielt – und das obgleich Sauerstoffatome deutlich schwerer sind als CO²…

    Das ist Unterrichtsstoff der 6. Klasse!!!

  19. aristo sagt:

    Was soll denn bitte ein „echter Wissenschaftler“ sein? Auch Muller verwechselt Korrelation mit Kausalität. Mit Logik haben es die Klimawissenschaftler nicht so. Er sollte sich mal mit dem Phänomen des Strahlungsfrostes beschäftigen, dann würde er erkennen, das die CO2-These ein Hoax ist und CO2 kühlt.. Aber Erkenntnis setzt entsprechende intellektuelle Fähigkeiten voraus.

    • General-Investigation sagt:

      @ aristo

      Ihrer Aussage kann ich mich nur anschließen, damit ist eigentlich auch alles zum Thema gesagt, was man jemandem erklären kann, der tatsächliche Fakten leugnet – die auch schon vielfach von Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen beweisen wurden.

  20. aristo sagt:

    Vorsicht! Nur für Klimarealisten!
    CO2 kühlt

  21. Andre sagt:

    Das Tema ist sehr wichtig, die Diskussion in dieser Form aber zeitraubend und hilft Keinem.
    Wer etwas für die Zukunft, die Umwelt und unser Klima tun will, kann sich echt vielseitig betätigen, dabei ökonomisch, ökologisch und in sozialer Ebene gewinnen, gemeinschaftlich im Verein oder sich an einer der Umwelt-Genossenschaften beteiligen…

    • Christina sagt:

      Ich habe hier nicht alles gelesen.

      Wußtet Ihr, dass der CO²-Anteil der Atmosphäre mit etwa 0,03 Prozent sehr gering ist? Man kann ja fast sagen, er ist gar nicht vorhanden. Und das soll jetzt so große Auswirkungen auf das Klima haben? Kann ich mir nicht vorstellen. (Zum Vergleich: Stickstoff dagegen 78 % und Sauerstoff 21 %)

      • Alien sagt:

        Mit 0,1 Prozent Alkohol im Blut (1 Promille) sollte man nicht mehr Auto fahren. Ab 0,25 Prozent Alkohol (mit Übung geht auch mehr) ist man tot. Ja, Klein Vieh kann auch Mist machen. Es gibt übrigens Drogen, die in noch kleinerer Dosis enorme Auswirkungen haben.

        1 Tropfen Öl verschmutzt 600 Liter Wasser. Brauchst du noch mehr Beispiele?

        • Thomas sagt:

          Der Vergleich hinkt aber ansonsten gehts dir gut…

          • Alien sagt:

            Mir gehts fantastisch. Wenn du keine besseren „Argumente“ hast, als die unbegründete Behauptung, dass mein Vergleich hinke, erübrigt sich eine Diskussion ohnehin.

            • Thomas sagt:

              Ich hab hier genug Argumente geliefert. Jetzt bissi trollen…

            • Christina sagt:

              Thomas hat schon recht, der Vergleich hinkt. Alkohol ist ein Gift und gehört normalerweise nicht ins Blut. CO² gehört aber natürlicherweise zur Atmosphäre.

              Genauso ist Öl kein natürlicher Bestandteil des Wassers.

              • Alien sagt:

                Das tut aber nichts zur Sache. Ein kleiner Anteil kann große Wirkungen haben. Darum gehts. Und das ist ganz oft der Fall. Deshalb ist das auch nicht unbedingt ein Argument, zu behaupten, der Stoffanteil ist zu gering.

                • Christina sagt:

                  Dein Beispiel besagt nur, dass ein kleiner Anteil einer „fremden“ Substanz große Wirkungen haben kann. Das sagt doch aber noch nichts darüber aus, ob eine kleine Zunahme einer „sowieso schon vorhandenen Substanz“ große Auswirkungen haben wird. Oder hast Du dafür jetzt auch ein Beispiel parat. Mir fällt keines ein.

  22. Rudolf Dangl sagt:

    Das anfangs erwähnte Experiment über CO2 als „Treibhausgas“ (siehe Link) beweist bei genauer Betrachtung genau das Gegenteil dessen, was es beweisen möchte.

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s