Plötzlich gibt es doch die spontane Selbstentzündung

Wer noch nicht von dem Fall Oury Jalloh gehört hat, für den sei er kurz zusammengefasst. Vor sieben Jahren wurde der Asylbewerber von Polizisten in Dessau in Gewahrsam genommen. In der Zelle hat er mit einem nicht vorhandenen Feuerzeug die nicht-brennbare Matratze an der er mit Händen und Füßen fixiert war angezündet und ist dadurch eines qualvollen Feuertodes gestorben.

Da diese absolut glaubwürdige Geschichte nicht nach Mord aussieht, wurde auch nur gegen den Polizisten ermittelt, der mehrmals den Feueralarm ausgestellt hatte. Der erste Freispruch wurde von der höheren Instanz kassiert, so dass dieses Verfahren immer noch nicht abgeschlossen ist.

Wer Interesse an der Wahrheit hat, kann diese Initiative unterstützen:

http://initiativeouryjalloh.wordpress.com/

Hier gibt es einen aktuellen Spendenaufruf.

Dieser Fall wirft ein sehr schlechtes Bild auf unseren Rechtsstaat. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Machts gut!

Euer Alien

Advertisements

5 Kommentare zu “Plötzlich gibt es doch die spontane Selbstentzündung

  1. Christina sagt:

    Also, wenn es wirklich Mord gewesen sein sollte, dann hoffe ich natürlich auch, dass das ans Licht kommen möge und die Schuldigen ihre gerechte Strafe bekommen. Ich zweifle allerdings etwas, ob das nach so langer Zeit noch möglich sein wird. Na ja, manchmal gibt es ja noch Wunder.

    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es möglicherweise unter Polizisten (so wie unter allen Menschen) auch Rassisten geben kann. Den Staat aber nun als rassistisch und mit den Polizisten unter einer Decke steckend zu bezeichnen (wie es in dem von Dir verlinkten Artikel geschieht) finde ich doch sehr weit hergeholt und nicht zutreffend.

    • Alien sagt:

      Lies dir mal den Wikipedia-Artikel durch. Der fasst sehr gut zusammen, wie viel merkwürdige Schlüsse gezogen wurden. Das lässt nur den Schluss zu, dass zumindest der ein oder andere Staatsanwalt und Richter nicht ganz so an der Wahrheit interessiert war, wie es seine berufliche Pflicht wäre.

      Das Feuerzeug z.B. gab es in der ersten Asservatenliste nicht, plötzlich taucht es auf. Das deutet so stark auf eine nachträgliche Rechtfertigung der Lügengeschichte hin, dass es zumindest verwunderlich ist, das hier nicht genauer nachgeforscht wurde.

      Nachdem ich die Fakten gelesen habe, drängt sich mir eindeutig ein Mordverdacht und Vertuschung auf. Aufgrund der Vertuschung wird man aber wohl einen Mord nie beweisen können.

    • M.E. sagt:

      „Den Staat aber nun als rassistisch und mit den Polizisten unter einer Decke steckend zu bezeichnen (wie es in dem von Dir verlinkten Artikel geschieht) finde ich doch sehr weit hergeholt und nicht zutreffend.“

      Und welche Begründungen könntest du nennen dafür, dass du das findest?
      Nachdem, was die Mitglieder der Oury-Jalloh-Initiative durchgemacht haben (von Oury Jalloh selbst ganz zu schweigen) und dem, was ich selbst gesehen und gelesen habe, bin ich doch eher geneigt, ihnen mehr Glauben zu schenken als Menschen, die keine Argumente haben außer „stimmt nicht weil ich’s nicht glaube“ oder „kann nicht sein, weil darf nicht sein“.

      • Christina sagt:

        „Und welche Begründungen könntest du nennen dafür, dass du das findest?“

        Also, ich halte es durchaus für möglich, dass auch bei Staatsanwälten oder Richtern nicht immer alles mit rechten Dingen zu gehen könnte. Warum nicht, sind auch nur Menschen. Aber man kann doch deswegen nicht den GANZEN Rechtsapparat als rassistisch bezeichnen. Du würdest sicher auch nicht als Rassist bezeichnet werden wollen, nur weil es in Deutschland etliche Rassisten gibt.

        So meine ich das. Man kann den Staat jetzt nicht einfach als rassistisch bezeichnen, nur weil ein paar seiner Diener (sicher nicht die Mehrheit) das evtl. sein könnten (Ist ja aber auch noch gar nicht erwiesen, das es so ist. Sind bisher nur Vermutungen.) Und selbst wenn es so sein sollte, bitte nicht alle über einen Kamm scheren.
        Das will ich damit sagen. Und das ist es, was mich an dem Artikel stört, nämlich die Aussage: „Der deutsche Staat ist rassistisch.“

        Es würde mir z. B. auch nicht gefallen, wenn jemand behaupten würde, ganz Deutschland ist rassistisch, weil ich auch zun Deutschland gehöre und ich bin nicht rassistisch und möchte deswegen auch nicht so bezeichnet werden.

        • M.E. sagt:

          Ich denke, der Unterschied da ist, dass wir ganz verschiedene Begriffe von Staat und Rassismus haben. Für mich ist der Staat nicht mit der Gesellschaft gleichzusetzen und schon gar nicht mit ALLEN Menschen eines Landes. Ich ärgere mich z.B. auch, wenn manche „linke“ Menschen einfach behaupten, alle Polizeibeamten seien rassistisch. Das kann doch kein Mensch beweisen, und selbst wenn es nur eine(n) ehrliche(n) und nicht rassistische(n) Polizisten(in) gäbe, wäre das schon unfair.
          Der Staat allerdings ist eine Institution und kein Mensch, auch wenn er direkt von Menschen erschaffen wurde und beeiflusst wird. Und wenn ich mir die deutsche Gesetzgebung und die Zustände in Behörden ansehe, dann habe ich auch einen starken Verdacht, dass der Staat rassistisch ist.
          „Du würdest sicher auch nicht als Rassist bezeichnet werden wollen, nur weil es in Deutschland etliche Rassisten gibt.“ Ich denke, da hast du voreilige Schlüsse gezogen. Ich bin weder deutsch noch männlich. Ich gehöre selbst zu einer Gruppe von Menschen, die von Nazis und Rassisten als minderwertig angesehen wird. Und ich habe jeden Tag das Gefühl, der deustche Staat und viele Menschen in diesem Land (manchmal habe ich sogar Angst, dass es die Mehrheit ist) wünschen mir den Tod. Aber selbst wenn es die Mehrheit sein sollte, würde ich niemals sagen, ALLE ethnisch Deutschen wären rassistische Hassprediger und geizige Menschenfeinde. Wenn ich das sagen würde, wäre das auch irgendwie rassistisch. Ob jemand ein Arschloch ist, hat schließlich nichts mit seiner ethnischen Herkunft zu tun. Du hast Recht, ich möchte nicht Rassistin genannt werden, weil ich mich nicht für eine halte. Trotzdem habe ich mich bestimmt auch schon mal versehentlich rassistisch verhalten. Nicht jedes Verhalten sagt über die ganze Person was aus. Man kann kein Rassist sein und sich trotzdem rassistisch verhalten, aus Unwissenheit, aus Versehen oder auch im Affekt. Aber man sollte auf jeden Fall darüber nachdenken und versuchen, besser zu werden, damit man eben nicht doch ein Rassist wird.

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s