Religionen und Grundgesetz

Religiöse Vorstellungen, die dem Grundgesetz widersprechen, dürfen nicht ausgelebt werden. Wenn in einer Religion das Opfern von Jungfrauen, das Verspeisen von Menschenfleisch oder das Beschneiden der kindlichen (wohl nur bei weiblichen) Genitalien üblich ist, dann dürfen diese Bräuche in Deutschland nicht ausgelebt werden.

Ist eine Religionsgemeinschaft ein Arbeitgeber, sollten für ihn selbstverständlich die gleichen Regeln wie für andere Arbeitgeber gelten. Andere Arbeitgeber unterliegen dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Sie dürfen also beispielsweise nicht einfach einer Person kündigen, weil sie sich als homosexuell zu erkennen gibt. Demnach sollte der Arbeitgeber Kirche selbstverständlich auch nicht dieses Recht haben!

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz sieht aber für Religionen eine Ausnahme vor:

§ 9 Zulässige unterschiedliche Behandlung wegen der Religion oder Weltanschauung

(1) Ungeachtet des § 8 ist eine unterschiedliche Behandlung wegen der Religion oder der Weltanschauung bei der Beschäftigung durch Religionsgemeinschaften, die ihnen zugeordneten Einrichtungen ohne Rücksicht auf ihre Rechtsform oder durch Vereinigungen, die sich die gemeinschaftliche Pflege einer Religion oder Weltanschauung zur Aufgabe machen, auch zulässig, wenn eine bestimmte Religion oder Weltanschauung unter Beachtung des Selbstverständnisses der jeweiligen Religionsgemeinschaft oder Vereinigung im Hinblick auf ihr Selbstbestimmungsrecht oder nach der Art der Tätigkeit eine gerechtfertigte berufliche Anforderung darstellt.
(2) Das Verbot unterschiedlicher Behandlung wegen der Religion oder der Weltanschauung berührt nicht das Recht der in Absatz 1 genannten Religionsgemeinschaften, der ihnen zugeordneten Einrichtungen ohne Rücksicht auf ihre Rechtsform oder der Vereinigungen, die sich die gemeinschaftliche Pflege einer Religion oder Weltanschauung zur Aufgabe machen, von ihren Beschäftigten ein loyales und aufrichtiges Verhalten im Sinne ihres jeweiligen Selbstverständnisses verlangen zu können.

Das ist eine Frechheit! Dann könnte man auch gleich wieder „religiöse“ Verstümmelung im Rahmen der Religionsfreiheit tolerieren. Das darf ja wohl nicht wahr sein!

Im aktuellen Fall einer lesbischen Kindergartenleiterin schert sich die katholische Kirche wieder mal einen feuchten Kehrricht um soziale Verantwortung, in dem sie eine frisch gebackene Mutter auf die Straße setzt. Dabei bezahlt sie nur einen klitzekleinen Teil der Kindergartenkosten. Den größten Teil bezahlt der Staat! Man stelle sich mal vor, ich übernehme einen kleinen Teil der Betriebskosten der Wasserwerke und werfe dafür Menschen raus, die nicht meinen eigenen nicht-konsensfähigen pseudo-moralischen Überzeugungen entsprechen. Genau das tut die vermeintlich soziale katholische Kirche. Kehrt dieser faschistoiden Organisation den Rücken! Diese Bande von verlogenen Heuchlern hat euer Geld und eure Achtung nicht verdient (ich spreche natürlich nicht von Einzelpersonen, die dieser Organisation angehören; da sind sicher einige tolle Persönlichkeiten dabei).

Katholische Kirche: Adieu!

Machts gut!

Euer Alien

Advertisements

3 Kommentare zu “Religionen und Grundgesetz

  1. Violet Teki sagt:

    Ja, leider handelt die katholische Kirche oft nicht so wie es wohl im Sinne ihres Gründers gewesen wäre. Spiritualität halte ich wichtig, Amtskirchen leider für bedenklich. Wenn man als Christ unbedingt in einer Kirche sein will, empfehle ich übrigens die Altkatholiken, deren Vorstellungen und Handlungsweisen mir gut gefallen. Link findet vermutlich jeder selbst.

  2. Wenn man sich als Geschiedene oder als aus der Kirche Ausgetretene aufgrund eines Vermittlungsvorschlags des Jobcenters bei einem Katholischen Arbeitgeber vorstellen muss, kann man getrost davon ausgehen, dass man nie eine Chance haben wird…
    Die größten Massaker der Menschheitsgeschichte geschahen im Namen der Kirche, mit dem Blut der Opfer könnte man einen ganzen Ozean füllen. Die größten Ungerechtigkeiten und Besch…ereien geschehen immer noch im Namen der Kirche! Wir gehen deshalb so gnadenlos rücksichtslos mit unserer Umwelt und unseren Mitgeschöpfen um, weil uns immer und immer wieder von den Kutten- und Purpurträgern eingebleut worden ist, dass der Mensch Gottes Ebenbild sei und sich die Welt untertan machen solle – die größte Lüge und Unverfrorenheit aller Zeiten!

  3. […] ist so selbstverständlich, dass ich beim Schreiben des letzten Artikel zu diesem Thema noch davon ausging es sei längst strafbar, bis ich nach einer Recherche […]

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s