Was ist wichtiger: Geld oder Menschen?

Offenbar das Geld. Wenn ich in der Zeitung von Verbrechen lese, und die Haftstrafen, die dafür verhängt werden, rebelliert mein Rechtsempfinden. Beispiele:

Ich war mal bei so einem Schauprozess am Justiztag, wo ein Verfahren gegen einen Bankräuber gespielt wurde. Dieser hatte mit einer Spielzeugpistole 300 DM erbeutet. Strafe: 5 Jahre und 3 Monate wegen bewaffneten Überfalls, worauf eine Mindeststrafe von 5 Jahren steht.

Man könnte ja jetzt sagen, na gut, vielleicht gerechtfertigt, einverstanden. Aber nicht, wenn man sich die Strafen für andere Verbrechen ansieht: Hätte er nicht die Bank ausgeraubt (die Kassiererin war psychisch angeschlagen deswegen), sondern „nur“ die Kassiererin mit einer echten Waffe vergewaltigt wäre die Mindeststrafe gerade mal 3 Jahre. Ohne Waffe 2 Jahre. Gehts noch???

Und dann wollen mir diese widerlichen Werbespots (was ist eigentlich die tausendfache Steigerung von widerlich?) erzählen, was gerecht ist: 5 Jahre Knast, Raubkopierer sind Verbrecher.

Hier die noch relativ harmlosen Spots:

Die folgenden sind so asozial, ich kann gar nicht so viel essen, wie ich k****n möchte:

Hier eine Persiflage dazu:

Also ein Raubkopierer ist genauso schlimm wie jemand, der Kinder misshandelt, und ein Vergewaltiger. Mir wird schlecht! Sch*** Loby-Gesetze.

Noch ein Beispiel gefällig: Der Schiedsrichter Robert Hoyzer musste für zweieinhalb Jahre in den Knast wegen Beihilfe zum Betrug. Beihilfe! Er ist also schlimmer als der „Kinderschänder vom Hasenbergl“, der zwei Jahre auf Bewährung erhält, weil die Kinder ja sowieso schon durch das Milieu geschädigt waren, und er keine Zusatzschäden mehr anrichten konnte. Sagen die Richter, nicht die Opfer.

Wir mögen so ziemlich in einem Rechtsstaat leben. Von Gerechtigkeit sind wir dennoch weit entfernt. Die Relationen der Strafen sind einfach zum Schreien. Und wir haben noch nicht mal Drakons Ausrede: „Jener selbst (Drakon) aber, wie man sagt, antwortete auf Befragen, warum er den Tod für die meisten Verbrechen als Strafe vorgesehen habe, dass er der Ansicht war, ihn (den Tod) für die geringen Verbrechen anzuwenden, aber für die großen (Verbrechen) keine größeren (Strafen) habe.“

Machts gut!

Euer Alien

Advertisements

8 Kommentare zu “Was ist wichtiger: Geld oder Menschen?

  1. […] zur Erlangung eines Aufenthaltstitel muss man mit 3 Jahren Haft oder Geldstrafe rechnen. Ist also ähnlich schlimm wie Vergewaltigung, […]

  2. M.E. sagt:

    Lieber Alien,
    ich gebe dir völlig Recht und habe mich selbst schon oft genug darüber aufgeregt, dass hier Eigentum offensichtlich viel wichtiger ist als die Würde und die Integrität der Menschen. Mein Freund hatte mir damals, als ich das mit den Strafen erfahren hatte, diesen sarkastischen Witz erzählt, von wegen, wenn man jemand vergewaltigt, auf gar keinen Fall die Handtasche klauen, das wäre das größere Verbrechen.
    Nur eines stört mich, nämlich der Gebrauch des Wortes „Kinderschänder“, weil ich dieses Wort als unheimlich verletzend und verharmlosend finde. Es impliziert, dass das Opfer die Schande trägt, sich also schämen muss und irgendwie selber schuld ist. Ich befürchte, das kommt daher, dass man es früher tatsächlich so gesehen hat.
    Ich finde, ein Vergewaltiger bleibt ein Vergewaltiger, und so was Widerliches braucht keine Euphemismen.

    • Alien sagt:

      Hallo M.E.

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Für mich klingt das Wort „Kinderschänder“ eigentlich keineswegs harmlos oder euphemistisch. Kommt das tatsächlich von das Kind hat dann Schande, oder eher von der Verbrecher begeht eine Schande? Ich dachte eigentlich eher an jemanden der ein Kind schindet, und das muss nicht unbedingt eine Vergewaltigung sein. Das Schinden des Kindes ist deshalb nicht weniger verwerflich, aber es ist eben ein tatsächlicher Unterschied.
      Das Wort wird ja sogar von Opferinitiativen und Eltern, deren Kind missbraucht wurde, benutzt, deshalb würde ich es als beleidigender für den Täter ansehen, als das relativ neutrale Wort Vergewaltiger.

    • Alien sagt:

      Habe es mal abgeändert, besser so?

  3. M.E. sagt:

    Würde es dann nicht eher „Kinderschinder“ heißen?
    Also ich glaube, das kommt doch eher von „schänden“, was auch ein veraltetes Wort für vergewaltigen sein soll, und wenn man nach der Bedeutung schaut (etwa bei duden.de), sieht man, dass es auch heißt, etwas zu beflecken, schmutzig zu machen usw.
    Ich will trotzdem nicht behaupten, ich wüsste es besser als andere. Deutsch war auch ursprünglich nicht meine Muttersprache, deswegen kann ich das natürlich auch nur subjektiv beurteilen. In meiner Erstsprache existiert allerdings auch so ein veraltetes Wort, das sich meistens auf sexuelle Übergriffe an Mädchen bezieht, so was wie „entehren“ heißt und eigentlich vergewatligen bedeutet. Als ob das Opfer durch die Tat seine Ehre verliert und nicht etwa der Täter. Ich habe als Kind (und nicht nur als Kind) auch schon so einiges durchgemacht, und mir wird allein vom Gedanken schlecht, dass ich mich schämen sollte und nicht die Ärsche, die mir das angetan haben.
    Ich möchte trotzdem nicht, dass der Eindruck entsteht, als ob ich damit deine Leistung schlecht machen würde. Ich finde den Artikel (und die paar anderen, die ich bisher gelesen habe) inhaltlich super, dieses Blog richtig vernünftig, ich glaube, du hast schon sehr viel Zeit und Mühe dafür gebraucht, und es freut mich total, dass es hier auch richtig nette Zeitgenossen gibt! Schade, dass man sie so selten trifft…

    • Alien sagt:

      „Also ich glaube, das kommt doch eher von “schänden”, was auch ein veraltetes Wort für vergewaltigen sein soll, und wenn man nach der Bedeutung schaut (etwa bei duden.de), sieht man, dass es auch heißt, etwas zu beflecken, schmutzig zu machen usw.“

      Dann ist der Ausdruck natürlich wirklich nicht besonders sinnvoll (wobei Sprache sich natürlich entwickelt). Es wurde wohl früher leider tatsächlich so gesehen. So wie heute in anderen Kulturen immer noch.

      Danke für die Blumen!

  4. […] Ein Lynchmob scheint in der Natur des Menschen zu liegen. Auch im vermeintlichen Rechtsstaat Deutschland. […]

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s